Viele Ortschaften haben feste Winterdienst-Zeiten für Grundstückseigentümer / Kein Salz streuen

Bis 7 Uhr müssen Wege geräumt sein

+
Unter der Woche bis 7 Uhr, an den Wochenende bis 9 Uhr – Bismark, Büste, Meßdorf, Kremkau, Könnigde, Berkau, Wartenberg und Holzhausen haben feste Zeiten, bis wann die Gehwege geräumt und gestreut sein müssen.

Bismark. Der erste Schnee des Winters ist gefallen und damit rückt auch die Pflicht aller Grundstückseigentümer, auf Geh- und Radwegen zu streuen und die weiße Pracht zu räumen, wieder in den täglichen Mittelpunkt.

Laut der gültigen Straßenreinigungssatzung müssen die Eigentümer dem Winterdienst nachkommen, informiert die Einheitsgemeinde. Das bedeutet, dass Fahrbahnen, Gehwege sowie gemeinsame Rad- und Gehwege immer von Schnee- und Eisglätte befreit werden müssen. Dennoch sollte dabei auf den Einsatz von Salz verzichtet werden. Denn das im Schmelzwasser aufgelöste Streusalz ist besonders für Bäume an Straßen und Pflanzen schädlich. Es gelangt in den Boden und kann zum Absterben der Blätter und vorzeitigem Laubfall führen. Auch Korrosionsschäden an Brücken, Fahrbahnen und Kraftfahrzeugen sind auf den Einsatz von Streusalz zurückzuführen. Besser sind abstumpfende Materialien. Dazu gehören beispielsweise Sand oder Streusplitt. Diese schmelzen das Eis zwar nicht, aber verringern die Rutschgefahr auf den Wegen. Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Kinderwagen müssen die Gehwege auch in den Wintermonaten ungehindert passieren können, weshalb diese zu räumen und zu streuen sind.

Auch Grundstückseinfahrten zählen dazu. Allerdings dürfen die Schneemassen und Eisschollen die Abflussrinnen und Einlaufschächte nicht blockieren und somit bei Tauwetter zusätzlich Gefahren verursachen. Für die Ortschaften Bismark (mit den Ortsteilen Arensberg, Döllnitz und Poritz), Büste, Meßdorf (mit den Ortsteilen Biesenthal, Schönebeck und Späningen), Kremkau, Könnigde, Berkau, Wartenberg und Holzhausen muss montags bis freitags bis spätestens 7 Uhr morgens dem Winterdienst nachgekommen werden, am Wochenende haben die Grundstückseigentümer zwei Stunden länger, bis 9 Uhr, Zeit, zu streuen und zu räumen. Bei weiterem Schneefall muss möglicherweise mehrmals täglich geräumt werden. Insgesamt bis 20 Uhr. In Bismark sogar bis 21 Uhr.

Alle bislang nicht genannten Ortschaften „haben keine zeitliche Begrenzung in der Satzung für Winterdienst – Straßenreinigung festgelegt“, informiert die Verwaltung. Hier gelte einmal wöchentlich, darüber hinaus bei Bedarf. Wer seiner Räum- und Streupflicht nicht nachkommt, muss bei Unfällen wegen Glätte und Schnee mit Schadensersatzansprüchen rechnen.

Von Bianca Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare