Coronakrise wirkt sich aus

„Das ist eben nicht nur Mucke“ – Meßdorfer Musikfesttage starten im August

Am 14. August geht es los – dank der Organisatoren Norbert Lazay (v.l.), Dorothea Schmalz, Uwe Lenz, Gudrun Albrecht und Cornelia Beindorf.
+
In Meßdorf startet im August das Musikfestival.
  • Antje Mahrhold
    VonAntje Mahrhold
    schließen

Meßdorf – Kulturwirtschaftliche Pandemiefolgen sind im Herzen der Region angekommen.

„Einige Ensembles haben die Coronakrise nicht überlebt, viele fangen wieder bei Null an“, berichtet Norbert Lazay Dienstagvormittag beim medialen Startschuss zur mittlerweile 23. Auflage der Internationalen Meßdorfer Musikfesttage. Auch Mitorganisator Uwe Lenz erfährt weltweite Viruseffekte aus Telefonaten mit Instrumentalisten, von denen viele durch monatelange Auftrittsverbote „am Rande ihrer finanziellen Möglichkeiten“ seien.

Dennoch blicken der Meßdorfer und sein Pendant aus Gladigau optimistisch auf den Beginn der Konzertreihe in zwei Monaten. Der seit 1999 alljährlich in die Bismarker Ortschaft rufende Klangreigen habe längst „einen guten Ruf“ und sei nach Ansicht vieler Mitwirkender „eben nicht nur Mucke“, wie Lazay berichtet.

Verzicht auf Generalkarten

Dass es dem Organisationsduo, seinem rührigen Helferstab und den zahlreichen Unterstützern wieder gelungen sei, ein neunteiliges Programm auf die Beine zu stellen, habe bei den gebuchten Musikern einhellig „große Freude“ ausgelöst. Da es jedoch angesichts der nicht absehbaren Entwicklung der Pandemie nicht ausgeschlossen sei, die Saison aus Gründen des Infektionsschutzes womöglich abbrechen zu müssen, werde es dieses Mal keine Generalkarten für den Besuch aller Konzerte geben.

Um die Registrierung des Publikums in Zeiten der Pandemie besser handhaben zu können, bitten die Organisatoren um Kartenvorbestellung im Bürgerbüro Meßdorf. Dort werde ab Anfang Juli extra eine Mitarbeiterin telefonisch, schriftlich und per elektronischer Post erreichbar sein. Auf diese Weise könnten die Namen der Konzertgäste von vornherein in Listen eingetragen werden, was den Aufwand für eventuelle Kontaktnachverfolgungen vereinfache. Das Büro im Domizil Meßdorfer Hauptstraße 27 sei ab 1. Juli täglich zwischen 8 und 14 Uhr besetzt. Es ist unter Tel. (039083) 304 und per E-Mail unter kontakt@messdorfer-musikfesttage.de erreichbar.

Seehausen aus Sicherheitsgründen

Wie im coronabedingten Sonderprogramm 2020 erklingt der Höhepunkt wieder in der Seehäuser St. Petrikirche. Zur festen Größe werde die Wischestadt aber nicht, sie biete mehr Platz für Besucher, womit der Musikgenuss auch wirtschaftlich tragbar sein könne. „Wir spielen in Seehausen dieses Jahr noch einmal aus Sicherheitsgründen“, freuen sich Lenz und Lazay am 2. Oktober auf Trompetenvirtuosen Joachim Schäfer aus Radebeul und das Preußische Kammerorchester aus Prenzlau.

Eröffnungskonzert

14. August, 17 Uhr: „Notturno“ mit „Die vier EvangCellisten“ Eintritt: 25 Euro

Atmosphärisches Konzert

21. August, 17 Uhr: „Ein Sommerabend mit der Königin“, Orgel: Norbert Lazay, Moderation: Uwe Lenz, 10 Euro

Kammerkonzert

28. August, 17 Uhr:

„Trance & Rhythm“, Anna Carewe und Oli Bott, 20 Euro

Hofkonzert

11. September, 17 Uhr:

„Johann Sebastian Bach trifft Friedrich II.“, Emanuel Bach-Ensemble, 20 Euro

Weltstarkonzert

18. September, 17 Uhr:

„Duo Virtuosi“, Thomas und Romain Leleu, 20 Euro

Debütkonzert

25. September, 17 Uhr: „Rainbow“, Jerusalem-Duo Hila Ofek (Harfe) und André Tsirlin (Saxofon) 25 Euro

Festtagskonzert

2. Oktober, 17 Uhr:

„ A late consort music“,

„Marais Consort“, 25 Euro

Sonderkonzert

St. Petrikirche Seehausen,

16. Oktober, 17 Uhr: „Eine Nacht in Venedig“, Joachim Schäfer, Preußisches Kammerorchester, 30 Euro

Adventskonzert

2. Dezember, 19 Uhr:

„Wir bitten dich, oh heiliger Christ“, Gladigauer Posaunen- und Kirchenchor

Alle Konzerte (außer16. Oktober) finden in der romanischen Dorfkirche in Meßdorf statt.

Karten-Telefon: (039083) 304

„Zwischen Tag und Tag“ ist das Leitmotto der Musikfesttage, die viele klangliche Erfreulichkeiten kredenzen wollen. Angekündigt sind „traumhafte Melodien“ gleich zu Beginn. Es folgen ein „träumerischer Sommerabend“ (21. August), „musikalische Träume“ (28. August), „Wunschträume“ (11. September), sogar „traumwandlerische Sicherheit“ (18. September) sowie „Tagträume“ (25. September), „Traumtänze“ (2. Oktober) und „Salonträume“ (16. Oktober).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare