Ortswehrleiter übergeben Geschenk

Meßdorf: Ortsbürgermeister mit „gelöschtem“ Dach zum 70. Geburtstag überrascht

Die Ortswehrleiter „löschen“ das Dach.
+
Die drei Ortswehrleiter Lars Schulze (l.), Enrico Schulz und Norman Reckling als Angriffstrupp beim Dach Nassmachen zum Geburtstag von Ortsbürgermeister Uwe Lenz.
  • vonMaik Bock
    schließen

Die Überraschung der drei Ortswehrleiter Enrico Schulz (Biesental), Norman Reckling (Meßdorf) und Lars Schulze (Späningen) zum 70. Geburtstag von Uwe Lenz ist vollends gelungen. 

Meßdorf - Die drei fuhren am Wohnhaus des Ortsbürgermeisters in Meßdorf mit Martinshorn und Blaulicht im Mannschaftstransportwagen vor.

Nur ein Familienmitglied bei Lenz war von der Aktion eingeweiht und so war die Überraschung für den Ortsbürgermeister gelungen. Der freute sich sichtlich, seine drei obersten Feuerwehrmänner zu sehen. Mit Wasser aus der Kübelspritze und D-Strahlrohr wurde das Dach des Wohnhauses einmal ordentlich nass gemacht, das natürlich mit reichlich Abstand der „Einsatzkräfte“. An der Pumpe der Löschmeister Lars Schulze, am Schlauch Enrico Schulz und das Strahlrohr übernahm Norman Reckling.

Ein Eichenbrett mit Schläuchen und Prägung gibt es als Geschenk von den Kameraden für Lenz.

Im Anschluss wurde feuerwehrtypisch mit einem dreifachen „Gut Wehr“ dem Jubilar gratuliert. Als Geschenk gab es neben einen Blumengruß ein Eichenbrett mit jeweils einem Stück B- und C-Schlauch, worauf „70. Geburtstag“ und „BGM Uwe Lenz“ steht. Als Dank gab es einen Kurzen, aber leider musste auch das gemeinsame Anstoßen, vor allem für die Gesundheit, so Lenz, ausfallen. Er hat am 10. Mai das Licht der Welt in Osterburg erblickt und ist in Meßdorf aufgewachsen. Noch heute wohnt der Jubilar mit seiner Ehefrau Kornelia in seinem Elternhaus. Dort sind auch die zwei Söhne und die Tochter groß geworden. Zur Familie gehören dann auch noch acht Enkel. Das Besondere an seinem Geburtstag ist, dass er zugleich mit seiner Kornelia immer Hochzeitstag feiern kann. In diesem Jahr war es der 47. Hochzeitstag. Lenz ist von Beruf Diplom-Historiker und nun mittlerweile seit 27 Jahren im Amt, erst als Bürgermeister der Gemeinde Meßdorf und nun in der Einheitsgemeinde Bismark als Ortsbürgermeister.

Wie Lenz am Montag sagte, will er die derzeitige Wahlperiode noch die anderthalb Jahre durchziehen und sich dann von diesem so wichtigen Ehrenamt zur Ruhe setzen. Doch wer Lenz kennt, der weiß, dass ihm das wohl sehr schwer fallen wird.

Geschenk an sich selbst: das Buch „ad fontes“.

Denn er ist mit Leib und Seele Bürgermeister und hat immer ein offenes Ohr für die Probleme der Bürger aus den Ortsteilen Biesental, Meßdorf, Schönebeck und Späningen. Er selbst hat sich wohl zum Jubiläum das schönste Geschenk selbst gemacht. Denn noch fast druckfrisch ist sein Buch „ad fontes“ (Zu den Quellen), eine Sammlung von Aufsätzen und Vorträgen zur Heimatgeschichte der Altmark, erschienen. Auf 190 Seiten können Leser alles über die Altmark erfahren, was sie schon immer wissen wollten oder noch nicht wussten.

Eigentlich, so die drei Ortswehrleiter, wären sie gern am Montagabend mit 50 Kameraden oder noch mehr zum Gratulieren vorbei gekommen. Doch leider hat das zum runden Jubiläum von Lenz nicht so geklappt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare