Über den Haushaltsentwurf 2018 der Stadt Bismark tagen die Stadträte am Mittwoch, 21. März

Mehr Technik für die Grundschulen

+
Die Grundschule Bismark wie auch die Grundschule Schinne sollen mit neuer IT-Technik für Lernzwecke ausgestattet werden. Um das Vorhaben zu finanzieren, hat die Stadtverwaltung einen Fördermittelantrag beim Land gestellt.

Bismark. Der Haushalt für die Einheitsgemeinde Bismark für das Jahr 2018 steht.

Die Mitglieder des Bau- und Hauptausschusses haben sich in den vergangenen zwei Woche in den jeweiligen Ausschusstagungen explizit mit dem Haushaltsentwurf befasst und haben sich von Bürgermeisterin Annegret Schwarz und Kämmerin Silvia Schwiertz alle Investitionsmaßnahmen im Einzelnen erläutern lassen. Beide Ausschüsse stimmten dem Entwurf zu.

In puncto Schul- und Tageseinrichtungen – das ist nur ein kleiner Teil der Investitionsmaßnahmen im Haushalt – sind die Grundschulen Bismark und Schinne bedacht worden. In der Grundschule Bismark wie auch in Schinne soll in die Informationstechnik investiert werden. Hierzu gebe es laut Schwarz ein Fördermittelprogramm des Landes für die Ausstattung der Grundschulen mit IT-Technik für Lernzwecke. Die Stadt habe einen Fördermittelantrag gestellt. Nun bleibt abzuwarten, ob dieser genehmigt wird. Zudem soll in der Grundschule Schinne das Treppengeländer (für 2000 Euro) entsprechend der Kindergröße angepasst werden.

Außerdem habe die Verwaltung Stark V-Fördermittel beantragt: zum einen für die Erweiterung des Verwaltungssitzes und zum anderen für den Ausbau der Straßenbeleuchtung in der Einheitsgemeinde. Sollte das Fördergeld nicht komplett aufgebraucht werden, soll es in den Kindereinrichtungen eingesetzt werden, teilte Bismarks Bürgermeisterin auf der jüngsten Bauausschusssitzung mit.

Des Weiteren soll in der Tageseinrichtung in Kläden ein neues Sonnensegel für 5000 Euro sowie in der Tageseinrichtung in Schinne ein Blitzschutz angebracht werden (4000 Euro). Und die Regenentwässerung (8000 Euro) in der Kita müsse man ausbessern.

Am kommenden Mittwoch, 21. März, um 18 Uhr werden die Stadträte im Sitzungsraum des Feuerwehrgerätehauses in Bismark tagen. Dort wird erneut der Haushaltsentwurf im Fokus stehen und nochmals im Einzelnen unter die Lupe genommen.

Die Stadträte entscheiden als letzte Instanz, ob der Haushalt genehmigt wird oder ob Änderungen vorgenommen werden müssen. Eine Einwohnerfragestunde findet an dem Abend ebenfalls statt. Interessierte Bürger können am Mittwochabend der Sitzung beiwohnen.

Von Marilena Berlan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare