Veranstaltungen noch mit Vorsicht

Media-Kulturkreis Kläden sucht neue Mitglieder

Einige Klädener Senioren sitzen zur Weihnachtsfeier an einer langen Tafel im „Alten Schafstall“.
+
Der Media-Kulturkreis Kläden kümmert sich vornehmlich um Veranstaltungen im „Alten Schafstall“ wie diese Seniorenweihnachtsfeier. 2020 fiel sie aus, für dieses Jahr wird bereits geplant.
  • Lisa Maria Krause
    VonLisa Maria Krause
    schließen

„Im Moment ist es eben schlecht. Wir haben lange pausiert“, erklärt Ursula Klaus die Lage des Media-Kulturkreises.

Kläden - Der Verein konzentriert sich vor allem auf die Organisation von Veranstaltungen im Klädener „Alten Schafstall“. Doch mit der Pandemie fiel einiges aus und die Mitglieder werden immer älter.

Mit niedrigen Inzidenzen und dem Erwachen des allgemeinen Vereinslebens meldete sich kürzlich auch der Media-Kulturkreis zurück aus dem Dornröschenschlaf und kündigte Veranstaltungen bis Dezember an. „Vorher konnten wir ja nichts machen. Jetzt haben wir geplant für Oktober.“ Da sollen die Hengstmann-Brüder im Klädener Kulturhort auftreten. „Wir wurden vom Kabarett schon verständigt und auch mit den Künstlern. Aber auf Abruf.“

Denn sollte es im Oktober wieder schlechter aussehen als aktuell, müssten die Veranstaltungen schon wieder abgeblasen werden. „Die drei Gs sind hier nicht einzuhalten“, erklärt Klaus. Der Verein könne keine Tests zur Verfügung stellen und die Nachweise kontrollieren. „Wir haben nicht das Personal dafür.“

Der vor 20 Jahren gegründete Verein umfasste da etwa 70 Mitglieder, die seit der Eröffnung des „Alten Schafstalls“ nach seiner Leader-Sanierung 2004 dort ihren Sitz haben. „Wir sind knapp 20 jetzt. Wir mussten uns durchbeißen.“ Gerade deshalb sucht der Media-Kulturkreis nun nach neuen aktiven Mitgliedern, „die Interesse haben am kulturellen Landgeschehen“. Zwingend aus Kläden kommen müssten diese nicht.

Neben den bekannten Tauschbörsen des Modelleisenbahnclubs Kläden und Vorstellungen verschiedener Künstler und Musiker, wird der „Alte Schafstall“ auch für vielerlei andere Zwecke genutzt: Die Stadt Bismark hat dort eine Außenstelle des Standesamtes, um Trauungen durchzuführen. Außerdem gibt es saisonale Feste und Vereine nutzen das Gebäude für Versammlungen.

So kam trotz des Stillstands des Vereins, dessen letzte große Veranstaltung die Frauentagsfeier vor dem ersten Lockdown war, hin und wieder etwas Leben in die Sache. „Am 11. Juli war eine Modellbörse und die Stadt Bismark hat zwei Trauungen durchgezogen“, berichtet das Vereinsmitglied. Auch der Verein hatte eine kleinere Vorstellung des Kabaretts veranstaltet und zumindest die alljährliche Weihnachtsfeier 2020 geplant. Einige Veranstaltungen wieder abzusagen war nicht gerade ein gemütliches Unterfangen: „Ich kam mir richtig dumm vor.“ Neben den Ankündigungen für Veranstaltungen planen nun aber wieder verschiedene Verbände ihre Treffen im „Alten Schafstall“.

Wer Interesse hat, bei dem Verein mitzuwirken, kann sich an Ursula Klaus unter Tel. 039324 98881 oder per E-Mail mediakk@web.de wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare