Ungewöhnlicher Einsatz am Feiertag

Maisfeld zwischen Büste und Bismark gerät in Brand

+
Bei Erntearbeiten geriet das Maisgeld in Brand.

Im Sommer kämpften die Feuerwehren mit Getreide- und Waldbränden, jetzt brennt auch noch der Mais. Auf einem Feld zwischen Büste und Bismark kam es bei Ernteabreiten auf einem Feld auf dem Körner-Mais gedroschen wurde zu einem Brand.

mb Büste/Bismark. Vermutlich durch Funkschlag im Mähwerk des Mähdreschers entzündete sich am Mittwoch der trockene Mais und das Feuer, angetrieben durch den immer wieder auffrischenden Wind, breitete sich schnell im Maisfeld aus. "Sowas habe ich auch noch nie gesehen", so Frank Thiede Ortswehrleiter in Büste, der mit dem Erntearbeiten beschäftigt war. Auch die anderen Feuerwehrkameraden hatten dem eigenen Bekunden nach auch noch nie erlebt, dass Mais wie Zunder brennen kann. Die Kolben, so Frank Thiede haben zwar noch 20 Prozent Restfeuchte, aber das Kraut sei trocken. 

Da der Wind die Flammen vor sich hertrieb, waren auch der Einsatz von 24 Kameraden der Feuerwehren mit sechs Fahrzeugen notwendig, die um 11.40 Uhr alarmiert wurden. Das Löschwasser wurde von einem Brunnen in Büste geholt, denn der Brand war genau zwischen Bismark und Büste. Bis nach 13 Uhr dauerten die Löscharbeiten der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare