1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Bismark

Linkskurven bei Unfällen auf L-15-Abschnitt im Fokus

Erstellt:

Von: Lisa Maria Krause

Kommentare

Zwei Autos, die durch die engen Kurven auf der Strecke fahren.
In wieweit vor allem Menschen, die sich auskennen, den kurvenreichen Abschnitt zwischen Meßdorf und Büste befahren, ist unklar. Bei vielen Unfällen kommen Fahrzeuge aufgrund von Unachtsamkeit von der Fahrbahn ab. © Lisa Maria Krause

Einige Beteiligte sind der Meinung, dass die kurvenreiche Strecke der L 15 zwischen dem Meßdorfer Bahnhof und Büste vor allem von Menschen befahren wird, die sich dort auskennen. Ob das den Tatsachen entspricht, kann nicht mit Sicherheit bestimmt werden. Fakt ist jedoch, dass bei fast 50 Prozent der Unfälle der vergangenen drei Jahre Fahrzeuge auf der Strecke aufgrund von Unachtsamkeit von der Fahrbahn abkamen.

Meßdorf/Büste - Erst Mitte Mai kam ein unbekannter Pkw-Fahrer dort von der Fahrbahn ab. Insgesamt kam es zwischen 2019 und 2021 auf der Strecke zu 16 Unfällen, wie Dirk Marscheider, Hauptkommissar des Stendaler Polizeireviers, der AZ auf Anfrage mitteilt. Bei acht davon handelte es sich um Wildunfälle. „Ein Verkehrsunfall als Auffahrunfall nach einem Bremsmanöver bei Wildwechsel“, zählt Marscheider weiter auf.

Alle weiteren Unfälle sind in linken Kurven erfolgt. Bei fünf Vorfällen kamen Fahrzeugführer von der Fahrbahn ab. Laut Marscheider kam es dabei vier Mal zu Sachschäden und einmal wurde eine Person leicht verletzt. „Ein Verkehrsunfall entstand durch die seitliche Berührung mit einem landwirtschaftlichen Gerät. Auch solche Dinge passieren im ländlichen Raum schnell einmal, können aber auch vermeidbar sein“, erklärt der Pressesprecher.

Beim letzten aufgeführten Verkehrsunfall kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß bei einem Überholvorgang in einer Kurve. „Da es sich in diesem Abschnitt um eine sehr kurvenreiche Strecke handelt, sind die Fahrfehler aber auch ein ausschlaggebender Punkt“, berichtet Marscheider von der Einschätzung der Polizei zu dem L-15-Abschnitt. „Das ‘Abkommen von der Fahrbahn’ ist in gewissem Maße auf eine nicht angepasste Geschwindigkeit und/oder Unaufmerksamkeit zurückzuführen.“

Die L 15 zwischen Meßdorf und Büste wird offiziell nicht als Zubringer für die zukünftige Verlängerung der Altmark-Autobahn A 14 gesehen (AZ berichtete). Dabei ist der Abschnitt die natürliche Verlängerung der L 13 aus Richtung Osterburg. Da diese als Zubringer angesehen wird, werden die innerörtlichen Abschnitte in Späningen und Meßdorf ausgebaut beziehungsweise wurden bereits saniert, um einem von Behörden erwarteten höheren Verkehrsaufkommen Rechnung zu tragen.

Eine Anfrage der AZ beim Landkreis über eine Verkehrsprognose läuft derzeit.

Auch interessant

Kommentare