Leader steht an neuen Ufern

„Rollendes“ Treffen der LAG Mittlere Altmark im Gespräch

Die Leader-Manager präsentieren zusammen mit Eike Trumpf (M.), Verena Schlüsselburg (2.v.r.) und Uwe Lenz (r.) ein altes Plakat der LAG Mittlere Altmark.
+
Die Leader-Manager präsentieren zusammen mit Eike Trumpf (M.), Verena Schlüsselburg (2.v.r.) und Uwe Lenz (r.) ein altes Plakat der LAG Mittlere Altmark.

Die Leader-Familie der Lokalen Aktionsgruppe Mittlere Altmark (LAG MA) konnte sich unter Beachtung der Corona-Maßnahmen wieder in Präsenz zu ihrer Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung treffen.

Meßdorf - Fazit der Vorsitzenden Verena Schlüsselburg und des Vorstandes: „Damit sind nun die direkten Kontakte der Akteure untereinander wieder möglich, denn das gehört, so wie das „Bottom Up“-Prinzip, seit Beginn des Leader-Prozesses einfach dazu und ist für viele ein wichtiger Mehrwert in dieser Zusammenarbeit.“ Die beiden Leader-Manager Dr. Wolfgang Bock und Heike Winkelmann hatten mit Blick in die Historie den ersten großen Flyer der LAG MA mitgebracht, den sie gemeinsam mit der Vorsitzenden und dem Vorstandsmitglied Uwe Lenz präsentierten.

Seit über 20 Jahren arbeitet die LAG in der mittleren Altmark und habe mit ihren Akteuren viele nachhaltige Spuren im ländlichen Raum hinterlassen. Es begann in den 90er Jahren mit Leader 2, über Leader Plus bis zu der laufenden Förderphase 2014 bis 2020, die um zwei Jahre bis 2022 verlängert wurde. Im Gespräch ist, im nächsten Jahr eventuell eine „Rollende Mitgliederversammlung“ zu organisieren, um sowohl im Altmarkkreis Salzwedel wie auch im Landkreis Stendal erfolgreiche Leader-Projekte zu bereisen und die Erfahrungen daraus vor Ort auszutauschen.

Im Verlauf der Mitgliederversammlung wurde die Übereinkunft erzielt, dass sich die LAG MA auch wieder wie in den Vorjahren auf der Internationalen Grünen Woche im Januar 2022 in Berlin präsentiert. Christian Wiemann, Wirtschaftsförderer von Salzwedel, unterstützte dieses Vorhaben, ob der erfolgreichen Arbeit ausdrücklich. „Wir sind auf der Zielgeraden.“ Die Förderperiode läuft noch bis zum 31. Dezember 2022. Dr. Bock und Winkelmann stellten den Mitgliedern die Terminkette für den weiteren Verlauf dieser Förderperiode vor. Die LAG und ihre Gremien arbeiten noch über ein Jahr weiter, ebenso das Management.

Danach endet diese Förderperiode und die Arbeit der LAG planmäßig. In der neuen Förderphase, die derzeit schon vorbereitet wird und offiziell 2023 beginnt, wird die Struktur der LAG kleiner. Es wird separate Lokale Aktionsgruppen in Salzwedel und Stendal, einschließlich der Einheitsgemeinde Kalbe/Milde, geben (AZ berichtete). pm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare