Kita „Pusteblume“ versorgte Parzelle 99 mit neuen Gemüsesorten und erntete erste Radieschen

Im Kinder-Garten wird gepflanzt

Anton übernahm die Schwerstarbeit und schaufelte Löcher für die Pflänzchen in die Erde. Fotos (2): Lange

Bismark. Der Spaten ist für Leonie viel zu schwer, als dass sie damit die zum Pflanzen notwendigen Löcher in die Erde bekommt. Doch Hilfe naht und schon lässt Anton eben diese Löcher in der Parzelle 99 der Kleingartensparte „Völkerfreundschaft“ entstehen.

Dann kann Leonie die Tomaten einpflanzen und die Erde darum wieder festtreten.

Am Mittwoch starteten die Jungen und Mädchen der Bismarker Kita „Pusteblume“ einen neuen Einsatz in ihrem eigenen Kinder-Garten. Seit genau einem Jahr gibt es diesen Garten für die Jüngsten, ein Patenschaftsvertrag wurde von der Einheitsgemeinde-Bürgermeisterin Verena Schlüsselburg, dem Vorsitzenden des Kleingartenvereins, Hans-Günther Zabel, sowie der Kita unterschrieben. Seitdem lassen sich die verschiedenen Altersgruppen mehrmals im Monat in ihrem Garten blicken. Sie sähen, gießen, zupfen Unkraut und vor allem: Sie ernten.

Auch vorgestern gab es schon einige Leckereien aus eigenem Anbau. Die selbst gesähten Radieschen konnten schon aus dem Boden gezogen, abgewaschen und gegessen werden. Da waren Paula und Leonie auch gleich die Ersten. Zabel bedankte sich in diesem Zusammenhang auch bei den Erzieherinnen der Kita mit einem Blumenstrauß.

Besonderes Engagement legen im Kinder-Garten allerdings Daniela Kunze und Torsten Krüger an den Tag. Sie kümmern sich um Pflanzen und Rasen, wenn die Kinder nicht da sind. Wenn die Zeit es zulässt, dann kommen die beiden auch täglich zur Parzelle 99. Alles rein privat und ehrenamtlich. Kunze wurde erst kürzlich in den Vorstand des Kleingartenvereins gewählt, um die Zusammenarbeit besser koordinieren zu können. „Wir erhoffen uns, dass wir aus der Kita vielleicht eines Tages mal Nachwuchs für die Sparte bekommen“, erklärt Zabel mit Blick auf einige leere Parzellen. Doch bis dahin dauert es noch einige Zeit. Die Jungen und Mädchen machten sich erstmal an die Arbeit, um Paprika, Gurken, Tomaten und Sonnenblumen zu pflanzen und die schon wachsenden anderen Obst- und Gemüsesorten zu gießen. Die notwendigen Gartenwerkzeuge stehen in der pink gestrichenen Laube immer zum Einsatz bereit. Die Pflänzchen haben die Eltern der Kinder gesponsert oder sie haben sie selbst in Kästen gezogen, wofür sich die Erzieherinnen noch einmal bedanken wollen.

Von Bianca Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare