Kinder entdeckten Kunst-Vielfalt

Aus Hamburg reiste Comic-Zeichner Michael Winter an. Sohn Merlin, mit Pinsel im Mund, ist auch vom Malen angetan.

Bismark - Von Ingo Gutsche. „Sie haben das super gemacht“, war mehrmals zu hören. Der Nachwuchs ging auf Kunst-Tour und probierte sich beim Musizieren, Malen und Tanzen aus. In allen Räumen und auf allen Etagen der neu modernisierten Grundschule waren die Kinder zur „Nacht der Künste“ in Aktion.

Auch für eher ungewöhnliche Dinge waren die Mädchen und Jungen am Freitag zu begeistern. Ungewöhnlich in jenem Fall, da der Irish Dance bei den Kindern nicht so bekannt sei wie andere Tänze. Aber die Neugier war so groß, dass die Akteure von „Celtic Minds“ dem Nachwuchs einige Schrittfolgen beibrachten.

Und dies war ein Sinn: Die Kinder animieren. „Für jeden Geschmack ist etwas dabei“, befand Fördervereins-Vorsitzende Dr. Dörthe Bethge-Steffens, die mit ihrem Team die „Nacht der Künste“ an der Bismarker Grundschule zum Leben erweckte und damit einen ähnlichen Erfolg wie die 2008er „Nacht, die Wissen schafft“ verbuchte. Die Schüler genossen die Auswahl, nahmen die Angebote unter die Lupe und hatten ihren Spaß. Jedoch nicht nur die Mädchen und Jungen der Einrichtung kamen auf ihre Kosten, auch jüngere Geschwister und die Eltern fanden‘s interessant. In einem Raum zogen Comics die Blicke auf sich. Mit Michael Winter sagte sogar ein Hamburger den Organisatoren zu, der „sehr viel mit Kindern“ zeichnet. Diese brachten Farbe auf die auf der Erde platzierten langen Tapeten-Streifen. Johann (8) beispielsweise malte ein Gesicht. „Sie sollen sich hier ausprobieren“, gratuliert Winter, ein ehemaliger Späninger, dem Förderverein für die gelungene Veranstaltung. Malen stand sowieso hoch im Kurs. Bei Martina Reimann wurden beispielsweise Collagen mit Quarzsand und Acrylfarben hergestellt. In einem anderen Raum Trommelklänge. Dr. Assion Lawson begeisterte Kinder für seine Musik, während bei der Musikschule Fröhlich das Akkordeon das Instrument Nummer eins war. Arbeiten mit Tontechniken, Herstellen von Papiermasken oder einfach nur das Zuschauen der verschiedensten Darbietungen sorgte für abendliche Unterhaltung in den Räumen der Grundschule.

Auf der „Bühne“ zeigten dann nicht nur die „Celtic Minds“, die am 20. November in Gardelegen (LIW-Saal) auftreten werden ihr Können, sondern auch „Tanzzwerge“ des Karnevalvereins.

Die Fördervereinsvorsitzende konnte sich nicht nur auf die Unterstützung aus den Reihen ihres 43 Mitglieder starken Vereins und der Eltern, sondern auch auf mitwirkende Künstler und Einrichtungen, 25 an der Zahl, verlassen und bedankt sich bei jenen. Für sie steht schon fest, dass in zwei Jahren wieder eine ähnliche Veranstaltung Jung und Alt anlocken soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare