Gemeindekirchenräte verabschieden die Pfarrerin mit einem emotionalen Gottesdienst ins Saarland

Kerstin Marx verlässt Garlipp

+
Pfarrerin Kerstin Marx zieht es zurück ins heimatliche Saarland. Den Abschiedsgottesdienst gestaltete sie gemeinsam mit Superintendent Michael Kleemann.

Garlipp. Eine Pfarrerin verlässt die Altmark. In wenigen Tagen wird Kerstin Marx Garlipp verlassen und zurück ins Saarland gehen. In das Bundesland, aus dem sie stammt.

Sie verlässt ihren Pfarrbereich Garlipp/Poritz und wird sich dann neuen Aufgaben zuwenden, doch in der Altmark wird sie einen bleibenden Eindruck hinterlassen. In den vergangenen vier Jahren sind Freundschaften entstanden und Kerstin Marx ist vielen Menschen ans Herz gewachsen.

Neuendorf am Damm mit Karritz, Garlipp und die vielen Ortschaften rund um Bismark – Pfarrerin Kerstin Marx ist in vielen Kirchen zu Hause gewesen, betreut aber seit zwei Jahren den Pfarrbereich Garlipp/Poritz. Sie hat in vielen Menschen in der Trauer geholfen, Paare getraut, Hochzeitsjubiläen gefeiert und Kinder getauft. Am Sonntag nahmen die Kirchengemeinderäte und Christen des Pfarrbereiches Garlipp/Poritz mit einem emotionalen Gottesdienst Abschied von ihrer Pfarrerin. Sie wäre gern noch gerne in der Altmark geblieben, doch das Angebot, in der alten Heimat eine Stelle annehmen zu können war einfach groß und zu verlockend. Von der Altmark geht es in den Pfarrbereich von Heusweiler, gleich neben dem einstigen Pfarrbereich, wo sie vor dem Ausflug in den Altmark schon tätig war. In Heusweiler wird sie die erste Pfarrerin überhaupt sein. Seit der Gründung des Presbyteriums 1576 war das Amt noch nie in weiblicher Hand. Seit November vergangenen Jahres war die Stelle in Heusweiler unbesetzt. Marx war die Wunschkandidatin des Presbyteriums und wurde im Juli gewählt. „Die Heimat ist und bleibt das Saarland. Wo ich sonst immer im Urlaub war, komme ich nun zu meinen Eltern, dem Bruder sowie zu Schulfreunden wieder heim“, sagte Marx. Im Oktober 2011 wurde die Pfarrerin von den Kirchenältesten ins Amt des Pfarrbereiches Garlipp/Poritz gewählt. Einstimmig. Nun wurde die 38-Jährige mit einem bewegenden Gottesdienst, durch den sie gemeinsam mit Superintendent Michael Kleemann aus Stendal führte, von den Gemeindekirchenräten, mit denen sie sehr eng zusammengearbeitet hatte, in der Kirche zu Garlipp offiziell verabschiedet. In der Kirche saßen Vertreter der 13 Kirchen, die sie in ihrem Pfarrbereich betreute, viele Weggefährten der vergangenen Jahre und lieb gewonnene Freunde. Am Sonntag waren die Kirchenbänke in Garlipp so voll, wie sonst nur an Weihnachten oder Ostern. „Es war eine schöne Zeit in der Altmark“, erinnerte sich Marx, die nach dem Gottesdienst alle noch zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus eingeladen hatte. Dort gab es noch viel zu erzählen, die ein oder andere Abschiedsträne von den Wangen zu wischen und in eine neue Zukunft zu blicken.

Für ihren nun ehemaligen Pfarrbereich hofft die Pfarrerin, dass schnell ein Nachfolger gefunden wird, der sich ebenfalls mit den Menschen der 13 Kirchspiele anfreundet. Die schon seit dem 15. Oktober in Vertretung stehende Pfarrerin Dorit Lau-Stöber ist aktuell der Ansprechpartner in Sachen Beerdigungen, Taufen oder Jubiläumshochzeiten. Sie ist für die Gemeindemitglieder unter der Telefonnummer 01 76 / 23 26 68 25 erreichbar.

Von Bianca Lange und Maik Bock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare