Haltestelle liegt in verkohlten Trümmern / Polizei sichert Spuren gegenüber China-Restaurant

Keine Fremdenfeinde: Brand eines Busstopps in Döllnitz noch ungeklärt

+
Viel geblieben ist vom Busstopp nicht. Links dahinter ist das China-Restaurant zu sehen.

Döllnitz – Nach dem Brand einer Haltestelle in Döllnitz schließt die Polizei ein fremdenfeindliches Motiv aus. Gleich gegenüber dem Busstopp befindet sich ein chinesisches Restaurant, das von Asiaten geführt wird.

„Gegenwärtig deutet nichts auf einen derartigen Hintergrund hin“, sagt ein Polizeisprecher in Stendal auf Nachfrage der AZ. Die Ermittlungen laufen. Wie es zum Brand an der Hauptstraße des Bismarker Ortsteils kommen konnte, ist nach wie vor ungeklärt.

15 Kameraden der Feuerwehren Döllnitz und Bismark waren in der Nacht zu Dienstag zum Einsatzort geeilt. Die Haltestelle brannte bereits lichterloh, die Floriansjünger löschten die Flammen. Zurück blieben ein paar verkohlte Holzteile. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. Ein hinter dem Häuschen parkendes Fahrzeug ist, wie bereits berichtet, in Mitleidenschaft gezogen worden. Angrenzende Häuser wurden nicht beschädigt.

VON MARCO HERTZFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare