Karnevalsverein rockt das Dorfgemeinschaftshaus mit Sketchen, Tanzeinlagen und Narrenwahnsinn

Himmel und Hölle in Querstedt vereint

+
Die Akteure brachten die Lachmuskeln des Publikums zum Beben.

mb Querstedt. Wer zur ersten Prunksitzung des Querstedter Karneval Vereins am Sonnabend gekommen war, könnte gedacht haben, dass Himmel und Hölle zusammen einen Betriebsausflug ins Querstedter Dorfgemeinschaftshaus gemachten hatten.

Rund 30 Teufelchen und Engelchen tummelten sich nämlich vergnügt in dem Saal. Die Fans aus Steinfeld mit ihren weiß-roten Kostümen sorgten auch für einen Hingucker, obwohl man meinen könnte, sie wollten viel lieber auf eine Motto-Party als auf einen Karnevalsabend. Aber nichts für ungut, Karneval ist Karneval und da darf man anziehen, was man will. Aber alle in ihren Kostümen kamen gut an und die Truppe sorgte wieder einmal für gute Stimmung im Saal.

Die große Politik blieb am Wochenende aus, dafür regierten viele Teufelchen und Engelchen den Saal in Querstedts Dorfgemeinschaftshaus.

Ja, die 18. Session hatte es am Sonnabend in sich. Gut 180 Minuten wurde ein Programm mit Sketchen, Gesang und Tanzeinlagen vom Feinsten geboten. Den Mitgliedern des Querstedter Karneval Vereins (QKV) ist es gelungen, frisches karnevalistisches Blut in ihre Reihen zu bekommen. Damit haben sie für die kommenden Jahre ausgesorgt und der Narrenwahnsinn kann auch in Zukunft erhalten bleiben.

Gerne zeigten sich die Männer bei der 18. Session in weiblichen Outfits.

Die große Politik blieb am Wochenende außen vor, lediglich der niedersächsische Bauer, der sich nach Sachsen-Anhalt verirrt hatte, und der Dorfreporter (beides Nico Steffen) berichteten etwas aus dem politischen Geschehen. Dafür strotzte das Programm nur so von Sketchen mit „Was Spaß macht“ (von Florentina und Christian Schulze), „Oma und ihr Klugscheißerenkel“ (Josefin Fahrenkampf und Claudia Böttcher), „Milch ist Gesund“ (mit Dietmar Opitz) sowie die Männer als Seniorinnen, die den letzten Flug von Air Berlin miterlebten. Dazu gesellten sich Tanzeinlagen der Schlümpfe, die Showgirls, die Funken, Kim Wild & Nena (alias Malena Hein und Josefin Fahrenkampf).

Auch Ute Freudenberg und Christian Lais (Bärbel und Dietmar Opitz) sangen von der Jugendliebe. Höhepunkt zum Abschluss eines sehr tollen Showprogramms war das Männerballet, das in diesem Jahr sportlich auf einigen Trampolinen im Saal in Querstedt wie eine Bombe einschlug. Bis in den Morgen hinein wurde die fünfte Jahreszeit im Querstedter Dorfgemeinschaftshaus gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare