Demografie-Konzept für Bismark / Einheitsgemeinde schrumpft bis 2025 auf 7 300 Einwohner

Heute schon die Zukunft planen

Mit dem Demografie-Konzept soll bereits Anfang 2012 klar sein, welche Kindertagesstätte beispielsweise in den kommenden Jahren noch zu halten sein wird. Foto: dpa picture-alliance

Bismark. Derzeit leben rund 9 200 Frauen und Männer in der Einheitsgemeinde Bismark. Doch die Entwicklung der Einwohnerzahl wird in Zukunft weiter nach unten rauschen. Eine Prognose des Statistischen Landesamtes spricht von lediglich 7 300 Einwohner im Jahr 2025.

Während der Hauptausschuss-Sitzung am Dienstagabend haben die Mitglieder des Gremiums mit Dr.  Wolfgang Bock – Experte im Bereich der ländlichen Entwicklung – über das Problem gesprochen.

Bock soll bis Ende Januar ein Ideenpapier anfertigen und Lösungsansätze präsentieren, wie das derzeitige Angebot in Bereichen wie zum Beispiel Kinderbetreuung, Feuerwehr und Dorfgemeinschaftshäuser – im Prinzip alles worauf die Kommunalpolitik Einfluss nehmen kann – zu erhalten ist. Das nicht jede Kindertagesstätte den Einwohnerschwund überleben wird, sei klar. Um Schnellschüsse zu vermeiden, wenn es akut wird, stellte Bock Szenarien auf, ab wann Einrichtungen zur Disposition stehen könnten.

Darüber hinaus soll in den nächsten Monaten überlegt werden, welche Standtorte – egal ob Dorfgemeinschaftshaus, Feuerwehr, etc. – über lange Sicht bestehen bleiben können. Denn wenn man sich nun darüber klar werde, welche Einrichtungen nicht zu halten sein werden, könne man Fehlinvestitionen vermeiden, erklärt Bock und weiter: „Momentan steht allerdings noch keine Einrichtung infrage.“

Von Marco Heide

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare