1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Bismark

Heimatverein legt Termin für Tag der Regionen 2022 fest

Erstellt:

Kommentare

Die Vereinsvorsitzende steht mit den Kindern vor der Holzfigur einer Eule mit Federohren am Naturlehrweg in Hohenwulsch.
Einiges musste 2021 ausfallen, trotzdem konnte der Heimatverein Bismark/Kläden den Tag der Regionen und einige Aktionen mit den Tagesstätten umsetzen. Hier Vorsitzende Roswitha Schmalenberg mit den Badinger Kindern. © Heimatverein

Gerade für Vereine wie den Natur- und Heimatverein Bismark/Kläden, deren Fokus auf der Gemeinschaft und Veranstaltungen liegt, war auch 2021 wieder ein hartes Jahr. Dennoch gelang es, zumindest den Tag der Regionen am Naturlehrpfad und Infozentrum in Hohenwulsch auszurichten, freut sich Vorstandsmitglied Verena Schlüsselburg. Im Oktober 2022 soll das alljährliche Fest wieder stattfinden können.

Hohenwulsch/Bismark - Für diese Aktivitäten erhielt der Heimatverein nun ein Dankesschreiben des Bundesverbandes der Regionalbewegung aus Feuchtwangen. Darin werde ihnen für das Engagement gedankt, berichtet Schlüsselburg stolz. 2021 fanden im Rahmen des Tages der Regionen 1100 Aktionen statt. Weiter zitiert sie: „Die Bedeutung regionaler Produkte in der Gesellschaft nimmt stetig zu. Diese Entwicklung begrüßen wir sehr, denn dafür setzt sich der Tag der Regionen seit über 20 Jahren ein. Deshalb zählen wir auch 2022 auf Sie.“

Und eben das könne der Regionalverband, betont das Vorstandsmitglied. Denn den 10. Oktober hat sich der Heimatverein bereits als festen Termin in den Veranstaltungskalender eingetragen. Das Thema der bundes- und landesweiten Aktion sei 2022 „Kurze Wege – große Wirkung“. Der Termin werde dennoch „zurzeit nur recht vorsichtig in Angriff genommen“, erklärt Schlüsselburg.

Eine Dankeskarte mit zwei Händen, die in Herzform Getreidekörner halten.
Dieses Dankesschreiben erhält der Verein für die Teilnahme am Fest vom Bundesverband. © Privat/Schlüsselburg

Die Corona-Pandemie zeigte rückblickend nach 2020 auch 2021 ihre Wirkung für die Planungen des Heimatvereins. „Der Vorstand und die Mitgliederversammlung hatten im ablaufenden Jahr alle Anstrengungen unternommen, um das Vereinsleben unter Beachtung der Corona-Situation einigermaßen aufrecht zu erhalten“, berichtet Schlüsselburg. Dennoch sei vieles nicht möglich gewesen. So musste nun schon zum zweiten Mal die gut besuchte Winterwanderung nach Weihnachten abgesagt werden. Auch so manche Schulklasse habe die Waldspiele am Naturlehrpfad ausfallen lassen müssen.

Immerhin: Der Mitglieder des Vereins konnten sich nach längerer Trennung noch vor dem Tag der Regionen wieder treffen. „An Gesprächsstoff und Inhalten mangelte es nicht in dieser Runde, schließlich hatte man sich coronabedingt lange nicht gesehen“, sagt Schlüsselburg. Einigkeit herrschte über die Teilnahme des Heimatvereins an der bundesweiten Aktion. Das habe dank vieler fleißiger Unterstützer auch gut funktioniert, wie Schlüsselburg berichtet und will im Namen des Vorstandes sich herzlich für die Hilfe bedanken. „Im Mittelpunkt standen regionale Produkte und kurze Wege, insbesondere der Apfel, die Kartoffel und der Bienenhonig“, erzählt sie vom Tag der Regionen 2021 am Naturlehrpfad (AZ berichtete).

Auch interessant

Kommentare