Raiffeisenbank Kalbe-Bismark übergibt Spenden an örtliche Vereine

Ein großes Danke in der Vorweihnachtszeit

+
Bankdirektor Dieter Schulze und Vorstand Uli Jelinski übereichen die symbolischen Schecks.

ohe Bismark. Weihnachten ist nicht nur die Zeit der Geschenke. Viele Menschen nutzen die Adventszeit auch, um einmal „Danke“ zu sagen.

Die Raiffeisenbank Kalbe-Bismark lud aus diesem Grund am Donnerstag zur Dankeschön-Veranstaltung auf den Hof der Bismarker Geschäftsstelle ein.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr in Kalbe war dies die zweite Veranstaltung dieser Art. Geht es nach dem Willen der Verantwortlichen, so soll sie auch zur Tradition innerhalb des Kreditinstitutes werden. Bedanken wolle man sich, so Bankdirektor Dieter Schulze, bei Kunden und Geschäftspartnern für ihr Vertrauen und die daraus resultierende gute Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr. „Wir wollen diese Zusammenarbeit erlebbar machen“, ergänzte Schulze. Und so waren alle eingeladen, sich bei Kaffee, heißem Kakao sowie Glühwein und Bratwurst auf das nahende Fest einzustimmen.

Für den kulturellen Teil der Veranstaltung sorgten Kinder der Kindertagesstätte „Pusteblume“, die mit Weihnachtsliedern und Gedichten für die richtige Stimmung sorgten. Zum Dank gab es reichlich Beifall der anwesenden Gäste und ein kleines Präsent vom Weihnachtsmann. Da ließen es sich auch Bankdirektor Schulze und Vorstandsmitglied Uli Jelinski nicht nehmen, selbst das ein oder andere Weihnachtslied anzustimmen. Begleitet wurden sie auf dem Akkordeon von Gisela Horst, stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende.

Und weil Schenken und beschenkt werden eben doch zu Weihnachten gehören, wie Tannenbaum und Christkind, hatte die Raiffeisenbank für Vereine und Institutionen der Stadt auch eine Überraschung parat. So konnte die Jugendabteilung des TuS Schwarz-Weiß Bismark einen Scheck über 1 000 Euro in Empfang nehmen.

Damit sollen zwei separate überdachte Spielerbänke als Unterstellmöglichkeit im Jugendbereich angeschafft werden. Auch der Förderverein der „Pusteblume“ erhielt 300 Euro als Zuschuss für die Anschaffung einer Kindernestschaukel. Für die Einheitsgemeinde nahm Bürgermeisterin Verena Schlüsselburg einen Scheck über 750 Euro entgegen. Damit soll unter anderem ein Mediendorf für das Projekt „Wohnen für Generationen“ in Kläden angeschafft werden.

Außerdem erhielten der Reitverein (637,75) sowie die Fußballabteilung des TuS Blau/Weiß Kakerbeck (500 Euro), der Natur- und Heimatverein Bismark/Kläden (1000 Euro), die Kirchengemeinde Querstedt (500 Euro), die Einheitsgemeinde Stadt Bismark (750 Euro für Lichterdekoration des Klädener Adventsmarkt) und der Förderverein der Kalbenser Sekundarschule „Johann Friedrich Danneil“ (500 Euro) eine vorweihnachtliche Finanzspritze.

Die ausgeschütteten Zuwendungen stammen aus Erträgen des VR-Gewinnsparens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare