Arbeiten über vier Jahre

Grassau: Sanierte Kirche mit Gottesdienst eingeweiht

Die Ornamente im Chorraum der Grassauer Kirche in Blau, Rot und Gelb.
+
Die Ornamente des Chorraums wurden bei Sanierungsarbeiten in der Grassauer Kirche unter der alten Farbe wiederentdeckt. Nun strahlen sie wieder im alten Glanz.
  • VonMaik Bock
    schließen

„Es hat gut vier Jahre gedauert bis wir dieses Ergebnis nun vor uns haben“, berichtete Heidelore Klapötke kurz vor dem Gottesdienst, der zu Fertigstellung der Sanierung der Grassauer Kirche stattfand.

Grassau - 2017 wurde mit den ersten Planungen zur Sanierung des Innenraumes der Kirche begonnen und die Gemeindekirchenratsvorsitzende des Kirchspiels Gassau/Grünenwulsch/Bülitz Heidelore Klapötke erzählte im Anschluss an den Gottesdienst beim gemeinsamen Kaffeetrinken, was alles in den letzten vier Jahren in der Kirche gemacht wurde.

Ein Großteil der Arbeiten erfolgten im vergangenen Jahr. Über die Zeit ist viel in der Grassauer Kirche passiert: So wurde der Innenputz auf einer Höhe bis zu zwei Meter erneuert und dann gemalert. Dabei wurden unter den alten Farben noch Ornamente gefunden, die nun wieder im Chorraum zu bewundern sind.

Probst Christoph Hackbeil, Pfarrer Stefan Kemper-Kohlhase und Heidelore Klapötke begrüßen die Gäste.

„Ein Teil der Sitzbänke war auch morsch“, erklärte Klapötke. Es wurden einige Reihen entfernt und aus diesen dann das beste Material zur Sanierung der anderen Bankreihen genutzt.

Die wohl größte Aufgabe war die aufwendige Restaurierung des kleinen Taufengels aus Holz (AZ berichtete). Am Engel fehlten beide Arme, die Füße und auch die zwei Flügel, die nun erneuert wurden. Es wird noch überlegt, ob die Farben angepasst werden sollen oder die restaurierten Bestandteile so belassen werden, um zeigen zu können, was alles erneuert werden musste. Alles in allem sind in die Sanierung der Grassauer Kirche über 30 000 Euro bisher investiert worden.

Der Taufengel befindet sich nun wieder am alten Platz: vorne rechts vom Altar in der Kirche.

Zum Gottesdienst waren auch die „Kollegen“ von Klapötke aus den nachbarschaftlichen Kirchspielen gekommen und Pfarrer Stefan Kemper-Kohlhase konnte zu diesem besonderen Gottesdienst auch Probst Christoph Hackbeil in Grassau begrüßen. Hackbeil, der, wie berichtet, am 30. September offiziell in den Ruhestand gewechselt ist, hielt die kleine Festpredigt in der Kirche. Im Anschluss wurden alle zum Kaffeetrinken mit einem umfangreichen Kuchen- und Tortenbuffet eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare