Trubel wie auf Jahrmarkt in Frühlingswerkstatt / Nächste Aktion im Herbst mit Tag der offenen Tür

Freude mit blauen Blüten schenken

+
Mit Geschick und Geduld sowie mit Dekoschnee und Minitontöpfen entstanden kleine Osterschäfchen.

mb Bismark. Die Tür des Bismarker Kinder- und Jugendfreizeitzentrum (Jfz) öffnete sich zur großen Oster- und Frühlingsbastelwerkstatt mit vielen abwechslungsreichen Angeboten für kleine und große Bastelfreunde und Besucher.

Schon vor dem angekündigten Start um 14 Uhr tummelten sich am Sonnabend die ersten Mädchen und Jungen in den Räumen der Einrichtung an der Breiten Straße. Anja Dräger und Ilona Haupt sowie das gesamte Jfz-Team half mit einigen Vorstandsmitgliedern tatkräftig mit. So war, wie schon in den vergangenen Jahren, Vereinschef Frank Piotrowski an der Ostereierfärbestation aktiv. Er bekam Unterstützung von Julia Zimmermann, weil Kassenwart Uwe Leschkowski verreist war, der diesen Part sonst immer übernommen hatte. Angelika Henneick formte und knetete mit den Erwachsenen im Bastelraum in der ersten Etage Blumentöpfe aus Ton. Die Gelegenheit nutzte die überwiegend weibliche Bastelrunde auch gleich für ein ausgiebiges Schwätzchen.

In den Räumen im Erdgeschoss herrschte Trubel wie auf dem Jahrmarkt. Man konnte sich auf dem Basar etwas schon Fertiggestelltes zum Kauf aussuchen, an der Tombola Lose ziehen oder einfach an einem der vier Basteltische mitmachen. Die meisten Kinder wollten für ihre Eltern und Großeltern Überraschungen zum Osterfest anfertigen. Das ging am besten mit Tontöpfen, die mit Dekoschnee und Minischäfchen verziert wurden. Aber es konnten auch Osterhasen aus Sperrholz bemalt werden. Wer eine ruhige Hand hatte, nahm eine Styroporkugel und hübschte sie mit himmelblauen Blüten auf.

Während die Frühlingwerkstatt-Gemeinde malen, kleben und dekorieren konnte, lockte in der Cafeteria gleich gegenüber ein verführerisches Kuchenbüffet. Das leckere Backwerk war natürlich selbst zubereitet worden. Es bot eine Qual der Wahl mit Torten wie Frankfurter Kranz und vielen anderen süßen Verlockungen. Auch der traditionelle Waffelstand durfte nicht fehlen.

Der Höhepunkt des Nachmittags aber war dann das traditionelle Ostereiertrudeln hinter dem Objekt, wo es einen steilen Hang gibt. Bis in den späten Nachmittag herrschte in Bismarks Jfz Kinderlachen. Wer für das Basteln keine Ruhe fand, konnte sich am Verkaufsbasar etwas zum Osterfest oder den bevorstehenden Frühling für kleines Geld aussuchen. Das Team des Jfz bedankt sich bei allen Besuchern und wünscht frohe Ostern.

Die nächste Bastelwerkstatt bietet die Einrichtung im Herbst bei ihrem Tag der offenen Tür an. Dann wird den Besuchern wieder ein Einblick in die Arbeit des Bismarker Kinder- und Jugendfreizeitzentrum gewährt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare