Bürgermeisterin plant Übergabe für 8. November

Freie Fahrt für Radler auf ausrangierter Bahntrasse: Bismark – Hohenwulsch lang ersehnt

+
Der Weg für Pedaltreter nimmt stetig Formen an. Die Strecke entlang der Kreisstraße soll am 8. November, einem Freitag, offiziell übergeben werden.

Bismark – „Diese Bauarbeiter schaffen das“, sagt Annegret Schwarz und lächelt anerkennend. Die Bürgermeisterin kann es vielleicht selbst noch nicht so richtig glauben. Doch tatsächlich: Der lang ersehnte Fahrradweg zwischen Bismark und Hohenwulsch soll schon am 8. November offiziell übergeben und damit um einige Wochen früher fertig werden.

Sehr wahrscheinlich finde der symbolische Banddurchschnitt in Hohenwulsch statt, sagt die Christdemokratin der AZ.

Die Kinder der Tagesstätte planen ein kleines Programm. Die Stadtchefin hat sich Vertreter von Landkreis und Land eingeladen. Natürlich seien auch interessierte Bürger der Einheitsgemeinde an diesem Tag willkommen. Um 11 Uhr soll es losgehen.

Der Radweg ist fast zwei Kilometer lang und verläuft zum Teil auf dem ehemaligen Gleisbett der Kleinbahnstrecke. Erste Arbeiten an der alten Tasse begannen spätestens Anfang August, offizieller Baustart war laut Rathaus der 26. August. Fördermittel aus einem europäischen Fonds in Höhe von etwa 731 000 Euro sollten in die Ostaltmark fließen und insgesamt 812 000 Euro verbaut werden. Für den Rest dieser Summe greift die Kommune in die eigene Tasche. Allerdings gehen die Verantwortlichen, wie bereits berichtet, mittlerweile von höheren Kosten aus. Ein Zusatzantrag wurde gestellt. Es kommen mindestens noch 20 000 Euro dazu, der Eigenanteil steigt um gut 4000 Euro.

Die Arbeiten scheinen im Plan. Auf den Bauschildern ist ein Zeitraum bis Oktober 2020 angegeben, bis dahin muss das Projekt laut Stadtchefin abgerechnet sein. Die Kreisstraße 1069 gilt als kräftig befahren. Bislang müssen Radler diese Piste zwischen Kernstadt und Ortschaft nehmen und leben dort nicht ganz ungefährlich. Ein vollendeter Radweg wird von der erst vor einigen Monaten aufgewerteten Bahnschnittstelle Hohenwulsch hinein in den Ort führen und in die andere Richtung nach Bismark.

Das Projekt ist Teil eines möglichen größeren Vorhabens, eines Radweges von Bismark nach Kalbe im Altmarkkreis Salzwedel. Auch dafür soll die ausrangierte Bahntrasse genutzt werden. Ein gut ausgebautes regionales Radnetz sei ja für die touristische Entwicklung ebenfalls wichtig, betont Schwarz.

VON MARCO HERTZFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare