Brand wird schnell unter Kontrolle gebracht

Feuer in Bismarker Bienenhaus: Zwölf Bienenvölker fallen Flammen zum Opfer

+
Die alte Laube, die als Bienenhaus umgebaut war, stand beim Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand. Die Einsatzkräfte konnten den Brand aber schnell unter Kontrolle bringen und löschen.

Bismark. Am Mittwochabend brannte ein Bienenhaus völlig aus. Die Einsatzkräfte konnten trotz schnellen Eingreifens den Tod von zwölf Bienenvölkern nicht mehr verhindern.

Ein Blick in die Brandruine zeigt das ganze Ausmaß des Feuers. Zwölf Bienenvölker fielen den Flammen zum Opfer.

Kurz vor 19 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr in der vergangenen Woche zu einem Einsatz am Steinbettweg alarmiert. Am Ende des Weges stand eine als Bienenhaus umgebaute Laube in Vollbrand. Die Wehr bekam den Brand mit drei Fahrzeugen und gut 20 Einsatzkräften zwar schnell in den Griff, allerdings musste Ortswehrleiter Thomas Oesemann mitteilen: „Es war nichts mehr von der Laube zu retten.“ Lediglich einige Bienenkörbe konnten gerettet werden.

Neben den Flammen mussten sich die Einsatzkräfte auch noch mit den Bienen auseinandersetzen, die zu Hunderten vor Aufregung um die Brandstelle schwärmten. Die Bienen werden in den kommenden Tagen ebenfalls sterben, weil ihr Volk den Flammen zum Opfer gefallen ist.

Der Besitzer und seine Familie, die auch zum Brandort geeilt waren, hatten beim Anblick ihres kleinen Lebenswerkes Tränen in den Augen. Der emotionale Schaden ist wohl größer als der Verlust der Laube und der zwölf Bienenvölker. Zur Brandursache konnte die Feuerwehr am Einsatzort noch nichts sagen. Ob es sich um Brandstiftung oder einem technischen Defekt handelt, muss nun geklärt werden. Nach gut einer Stunde konnte die Ortsfeuerwehr des Einsatzort wieder verlassen.

Von Maik Bock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare