Saisoneröffnung am Naturlehrpfad in Hohenwulsch / Jährlich 500 Besucher

Fasan und Birkhühner komplettieren Präparate

Die Birkhühner sind in der Region zwar nicht heimisch, aber sie erweitern dennoch die Tier-Präparat-Sammlung des Natur- und Heimatvereins Bismark/Kläden. Die beiden Hühner bekam Vorsitzender Erwin Ackermann gestern von Gisilot von Rohr. Fotos (2): Lange

Hohenwulsch. Die Saison am Naturlehrpfad in Hohenwulsch hat begonnen. „Das Wetter ist so schön, dass es keinen zu Hause hält“, freute sich Natur- und Heimatvereinsvorsitzender Erwin Ackermann gestern ob der großen Besucherschar am Informationszentrum.

Es war ein Tag der Geschenke. Nicht nur, dass mit Hilfe einer finanziellen Förderung alle Tierpräparate ausgetauscht werden konnten, auch einige Privatpersonen und Firmen hatten ausgestopfte Tiere beigesteuert. Einen neuen Fasan bekam der Verein von Gunnar Schöndube aus Bismark. Zwei Birkhühner überreichte Gisilot von Rohr persönlich an Ackermann, der gesponserte Keilerkopf hängt bereits an der Wand im Informationszentrum. Und auch die Grundschule Dobberkau kam mit einem besonderen Geschenk daher. Gemeinsam mit Schulleiterin Silvia Falk überreichten acht Jungen und Mädchen, aus jeder Klassenstufe zwei, eine Foto-Collage. Einfach als Dankeschön für die jahrelange Zusammenarbeit mit der Grundschule. Einmal im Jahr dürfen die insgesamt 50 Kinder sich den Naturlehrpfad genau ansehen und dabei verschiedene Wissensstationen durchlaufen. „Die acht Schüler durften als Auszeichnung heute mitkommen, weil sie sich im und auch außerhalb des Unterrichts sehr für die Natur interessieren und dabei auch die Stunden bereichern“, erklärte Falk, während Ackermann ein schönes Plätzchen für die Collage versprach.

Einen Schaden von 5 000 Euro verursachten Kokeleien am Baummuseum des Naturlehrpfades. Aber durch Freunde und Beziehungen hätte man die Instandsetzung mit 600 Euro hinbekommen, freute sich Ackermann. Auch für die neue Saison versprach Ackermann neue Höhepunkte. Weil die traditionelle Winterwanderung des Natur- und Heimatvereins immer so viele Gäste anlockt, wird es am 22. Juli erstmals eine Sommerwanderung geben, von Steinfeld bis nach Querstedt. Gemeinsam mit der Jagdhornbläser-Gruppe und einem Picknick im Wald. Die Bläser untermalten auch bei der gestrigen Saisoneröffnung das Programm mit verschiedenen Jagdsignalen. Die Kita Hohenwulsch nahm die Besucher außerdem mit auf eine Reise mit dem Regentropfen Plock.

Auch Bürgermeisterin Verena Schlüsselburg würdigte gestern Vormittag die mittlerweile 17 Jahre andauernde Arbeit des Vereins, der mit seinen 23 Mitgliedern nun schon in Richtung rundem Jubiläum schauen kann. Rund 500 Gäste wandeln jährlich auf dem Naturlehrpfad in Hohenwulsch.

Von Bianca Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare