Brasilianer begeben sich in der Altmark auf Spurensuche nach ihrer Herkunft

Familie Garlipp in Garlipp herzlich begrüßt

+
In Garlipp nahmen sich die Einheitsgemeindebürgermeisterin, die Ortsbürgermeisterin, der Ortschaftsrat, die Ortschronistin, der Pfarrer und die Gemeindekirchenratsvorsitzende Zeit für Familie Garlipp aus Brasilien. Alle hatten das Gefühl, dass man sich schon ewig kennt. Den Ort Garlipp gibt es nur einmal auf der ganzen Welt, ergaben die Recherchen, den Familiennamen Garlipp dagegen öfter.

Garlipp. Das gibt es im Bismarker Ortsteil Garlipp nicht alle Tage: Waldemar Schreiber war ganz aus dem Häuschen, als sich kürzlich Besuch aus Südamerika angesagt hatte.

„Eine Familie Garlipp aus Brasilien wollte kommen und sich unser Dorf ansehen“, berichtet der Ortsbürgermeister. „Das konnte man gar nicht so recht glauben und es war auch nicht so einfach, denn diese Familie beherrscht die deutsche Sprache genau so wenig wie wir die die portugiesische“, sagt er. Zustande gekommen war der Kontakt über das Internet. Mit etwas Glück und einem Dolmetscher gelang es, die Sprachbarriere zu überwinden.

Fühlten sich wie eine Familie: Frederico (l.), José und Felipe Garlipp mit Garlipps Ortsbürgermeister Waldemar Schreiber.

Nun reiste Familie Garlipp (Brasilien) in Garlipp (Altmark) an. „Einheitsgemeindebürgermeisterin, Ortsbürgermeister, Ortschaftsrat, Ortschronistin, Pfarrer und die Gemeindekirchenratsvorsitzende, alle hatten das Gefühl, wir kennen uns schon ewig“, schildert Schreiber die warmherzige Begrüßung. Beim Ortsrundgang kamen die Gäste dann doch etwas ins Frösteln. „Die Brasilianer waren wohl auf unser Klima nicht richtig eingestellt und hatten auch nicht die richtige Kleidung an. Das Thermometer zeigte zehn Grad Celsius an, in Brasilien waren es 30 Grad“, schmunzelt der Ortsbürgermeister.

Bei einer Tasse Kaffee im Dorfgemeinschaftshaus wurden kleine Geschenke ausgetauscht.

Bei einer heißen Tasse Kaffee im Dorfgemeinschaftshaus wurde dann viel über Land und Leute gesprochen und des wurden kleine Geschenke ausgetauscht. „Wir sind nicht nach Deutschland gekommen, um das Land zu besuchen, sondern um unserem Vater einen Herzenswunsch zu erfüllen. Er wollte unbedingt den Ort Garlipp sehen. Davon hatte schon sein Vater geträumt, weil er meinte, hier seine Wurzeln zu haben“, berichtet Frederico Garlipp. Zu dessen 60. Geburtstag haben er und sein Bruder Felipe ihrem Vater Jose diesen Wunsch nun erfüllt.

Waldemar Schreiber freut sich, dass es den Gästen gut gefallen hat und beide Seiten viel voneinander erfahren konnten. „Den Ort Garlipp gibt es nur einmal auf der ganzen Welt“, sagt er. „Aber den Familiennamen öfter, auch weltweit“, hat er nun gelernt.

Von Christian Wohlt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare