1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Bismark

Einheitsgemeinde Bismark stellt neue Bürgerinformationsbroschüre vor

Erstellt:

Von: Lisa Maria Krause

Kommentare

Schwarz und Beindorf halten die Broschüre und die dazu gehörige Karte hoch.
Bürgermeisterin Annegret Schwarz (CDU) und Tourismusbeauftragte Cornelia Beindorf freuen sich über die nun endlich vorliegende Bürgerinformationsbroschüre über die Einheitsgemeinde nach einem Jahr Arbeit. © Krause, Lisa Maria

Lang schon gab es die Idee, nun ist sie umgesetzt: Die Einheitsgemeinde Bismark will mit einer neuen Bürgerinformationsbroschüre glänzen.

Bismark - Neben den Anwohnern soll sie aber auch für Besucher bei Messen, Festen und vielleicht in den Touristeninfos der umliegenden Gemeinden kostenlos erhältlich sein. „Ich glaube, das ist ein ganz gelungenes Blatt geworden“, schätzt Annegret Schwarz (CDU), Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Bismark, ein.

Das Printmaterial ist barrierefrei gestaltet

Gemeinsam mit Tourismusbeauftragte Cornelia Beindorf, die wie viele andere aus dem Rathaus an der Entstehung beteiligt war, stellte Schwarz das kleine Handbuch und die dazugehörige Karte vor. Die Einheitsgemeinde habe die Broschüre bei einem Verlag aus Mering in Auftrag gegeben, der alles über ein Jahr hinweg koordinierte.

Das Bismarker Rathaus wählte Bilder aus, die Ortsbürgermeister steuerten aktuelle Texte über ihre Ortschaften bei. Denn mit der neuen Broschüre, die die Einheitsgemeinde gebührlich präsentieren soll, ist auch eine Aktualisierung der eigenen Webseite verbunden. Dazu wurden zwei QR-Codes in das Printmaterial integriert. Während der eine zur Internetseite führt, ermöglicht der andere den Download einer digitalen Version, die auch eine barrierefreie Hörausgabe bieten soll.

Ein besonderes Highlight stellt für Schwarz die äußere Aufmachung der Broschüre dar. Das Deckblatt sollte auch zeigen, wie vielfältig die Einheitsgemeinde sei. Ausgewählt wurde ein Bild von ein paar jungen Männern auf eines der Feste in der Gemeinde. Dank dem Ordnungsamt konnten Schwarz und ihre Mitstreiter herausfinden, wer darauf zu sehen ist, und die Einverständnisse für den Druck per Post einholen. Glücklicherweise hätten alle zugestimmt. „Sie leben alle noch in der Einheitsgemeinde und ich hoffe, das tun sie auch weiterhin“, berichtet Schwarz stolz. Es sei eines ihrer Lieblingsbilder, da es so viel Zuversicht ausstrahle. Die Rückseite soll alle vier Jahreszeiten zeigen.

Die Broschüre erhält eine aktuelle Auflage alle zwei Jahre

Mit einfließen in das Design sollte nach Willen von Schwarz auch das grüne und blaue Band der Einheitsgemeinde, welches den ländlichen Raum sowie die Flüsse – die Biese und ein Stück der Uchte – repräsentiert. Ihrer Meinung nach ist dies gelungen. Die Bismarker Verwaltung hat zurzeit fast 2000 Exemplare der Broschüren und Karten. Davon sollen die Ortsbürgermeister einige erhalten. Mit ein Anlass ist auch das Altmärkische Heimatfest in Bismark 2023.

„Wir müssen schauen, wo wir weiter verteilen.“ Sie könne sich im Einwohnermeldeamt oder vielleicht als Geschenk für neu Zugezogene vorstellen, erklärt Schwarz. Geplant ist, alle zwei Jahre eine aktuelle Auflage zu drucken. Das passe auch, weil 2024 eine Kommunalwahl ansteht, findet Schwarz.

Abgesehen von Arbeitszeit musste die Kommune nichts für den Druck aufbringen. „Aus eigenen Mitteln mit der Qualität und dem Umfang wäre das nicht möglich gewesen“, sagt die Bürgermeisterin. Stattdessen sei die Finanzierung der Broschüre Sponsoren und Firmen aus der Einheitsgemeinde zu verdanken, die sich nun darin wiederfinden und eigene Exemplare erhalten.

Auch interessant

Kommentare