Straßen im Fokus

Einheitsgemeinde startet noch neue Bauprojekte vor Jahresende

Zwei Bauarbeiter arbeiten an der Stichstraße.
+
Aktuell wird in der neuen Stichstraße für das Bismarker Wohngebiet Süd gepflastert. Die Einheitsgemeinde will bis Jahresende nicht nur laufende Arbeiten beenden, sondern auch noch neue starten.
  • Lisa Maria Krause
    VonLisa Maria Krause
    schließen

Es könnte angenommen werden, dass mit dem schlechten Wetter der vergangenen Wochen nur noch Bauarbeiten beendet und keine neuen begonnen werden. Dem ist aber in der Einheitsgemeinde Bismark nicht so. 

Bismark - Besonders der Straßenbau soll in den letzten vier Monaten des Jahres noch einmal richtig in Fahrt kommen, wie Bauamtsleiter Erik Dähne der AZ berichtete.

Unter anderem gibt es in dieser Woche interne Gespräche zur Sanierung der L 13 innerhalb von Späningen. Dähne erklärte, dass es sich dabei erneut – wie schon in Meßdorf – um ein gemeinsames Projekt des Landes und der Kommune handelt. Die Fahrbahn ist Ländersache, während die Bürgersteige, Einbuchtungen für Parkplätze und etwaige Bäume Aufgabe der Einheitsgemeinde sind.

Noch in diesem Jahr starten soll zudem der ländliche Wegebau zwischen Könnigde und Garlipp sowie die Anbindung des Radweges bei Schernikau an die Ortslage. Kürzlich habe ihn die Zusage erreicht, dass Mitte oder Ende dieses Monats Baubeginn für Letzteres ist, konnte Ortsbürgermeister Reinhard Meier der AZ verraten. „Um den 20. September herum.“

Außerdem soll die Fassade des Sportlerheims in Schorstedt saniert werden. Für die Altmark-Stube, einer Gaststätte in einer Hälfte des Gebäudes, gebe es bisher keinen neuen Pächter (AZ berichtete). Die neue Straßenbeleuchtung mit LEDs, die andernorts schon vorhanden ist, soll demnächst auch in den Ortschaften Schönebeck, Dobberkau und Möllenbeck eingerichtet werden. Dort arbeitet die Einheitsgemeinde mit dem Breitband-Tiefbau zusammen.

Auch was aktuell laufende Bauprojekte angeht, konnte Dähne der AZ Antwort geben: Wie bereits von dem Bauamtsleiter vorgewarnt, hat sich der Abschluss der Erschließung des Wohngebiets Süd aufgrund von Materialmangel in den September verzögert. Zwar gibt es noch kein festes Enddatum, aber aktuell wird in der neuen Stichstraße gepflastert. Dieselben Verzögerungen könnte es auch in der Wilhelm-Lüdecke-Straße in Bismark geben. Da diese aber noch bis Ende November oder Anfang Dezember im Bau ist, könnten derlei Aufschübe noch ausgeglichen werden, erklärt Dähne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare