1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Bismark

Kirchenglocken wiedergeboren

Erstellt:

Kommentare

Glocken werden von einem Fachmann bearbeitet und gesäubert
Bevor die Nachbauten für die im Zweiten Weltkrieg abtransportierten Glocken wieder erklingen können, werden sie zunächst gesäubert und von einem Sachverständigen begutachtet. © Privat

Das Projekt um zwei neue Glocken für die Meßdorfer Kirche kommt mehr und mehr zusammen – wortwörtlich. Denn die Glocken wurden gegossen, wie Ortsbürgermeister Uwe Lenz stolz der AZ verkünden kann.

Meßdorf - Lenz habe selbst die Glockengießerei kürzlich besucht und hat damit einen relativ aktuellen Stand. 80 Jahre nach dem Abtransport sind sie wieder da: Die ursprünglichen Berg- und die Bauernglocken wurden am 17. Januar 1942 während des Zweiten Weltkrieges zu Rüstungszwecken abmontiert. Es sei sehr spannend, aber auch emotional gewesen, das traditionelle Handwerk in der Gießerei mitzuerleben, berichtet Lenz. „Sowas erlebt man einmal in 100 Jahren, also einmal im Leben.“

Die beiden Klangkörper müssten zwischen acht und zehn Tage lang abkühlen, bevor sie von den Resten der Lehnform befreit und geputzt werden könnten. Derzeit warten sie auf den Glockensachverständigen. Dieser soll im Februar prüfen, wie der Klang der Glocken ist und ob noch nachgebessert werden muss. Der allgemeine Eindruck sei aber: „Beide Glocken sind gelungen.“ Davon ist auch Lenz überzeugt, der sich als Diplomhistoriker gemeinsam mit Pfarrer Norbert Lazay für die Wiedergeburt der Klangkörper eingesetzt hat.

Wie berichtet, werden die neuen Klangkörper mit Fördermitteln der altmärkischen Leader-Gruppe, Geldern der Kirchengemeinde und einigen Spenden finanziert. Insgesamt werden die Glocken, das Joch, der Klöppel und die Sanierung des Glockenstuhls 72 100 Euro kosten.

Die neuen Glocken bilden den finalen Abschluss der Sanierung der Meßdorfer Kirche. Diese wurde über die vergangenen 25 Jahre erneuert und ausgebessert. Die Berg- und die Bauernglocke werden zukünftig als Tauf- beziehungsweise Trauglocke verwendet. Wann genau sie wieder im Kirchturm erklingen, ist noch nicht gänzlich geklärt.

Auch interessant

Kommentare