Karneval in Schinne

Jecken rüsten zur großen Party

Zehn mit knappen blauen Karnevalskostümen bekleidete junge Frauen tanzen auf einer Bühne.
+
Auch die Funken und die Tanzgruppe des SCC Schinne befinden sich bereits in den Proben und freuen sich auf ihre Auftritte vor Publikum, auf die sie so lange warten mussten.
  • VonStefan Rühling
    schließen

Jährlich am 11. November beginnt im Allgemeinen die Karnevalssaison, so auch in Bismark. Nur in Schinne ist alles etwas anders. Da, wo es auch keinen Elferrat gibt, stehen andere Termine im Fokus. Das Wichtigste zuerst: Der Schinner Carneval Club (SCC) befindet sich, nachdem im Vorjahr coronabedingt alles ausgefallen ist, in den Planungen für eine diesjährige Session. Allerdings wird sie voraussichtlich auch anders verlaufen, als die „Stammgäste“ aus Nah und Fern es aus der Vergangenheit gewohnt sind.

Bismark/Schinne – Bereits im Sommer hat der Klub um seine Präsidentin Anja Viertel erste Ideen entwickelt, wie Karneval in diesem Jahr gefeiert werden könnte. Darüber wurden jüngst auch die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung informiert. Dass es in diesem Zusammenhang zu personellen Veränderungen im Vorstand des SCC kam, hat darauf aber keinen Einfluss. Arne Manecke, die seit weit über 30 Jahren in verschiedenen Positionen für den Verein aktiv ist, hatte sich nicht zur Wiederwahl gestellt. Damit schied sie genauso aus dem Vorstand aus wie Matthias Kollster, der seit 2016 zur Vereinsführung zählte. Dafür sind nun Stefanie Nagel und Andrea Mauer neu im Vorstand der Schinner Karnevalisten. Weiterhin zählen Anja Viertel, Randy Zierau, Nadine Fischer sowie Jens Nagel und Sandra Matthias zu den gewählten Vereinsvertretern. Am Samstag stellt der SCC sich selbst erst einmal in den Mittelpunkt. Nachdem die Veranstaltungen rund um das 50. Jubiläum im Vorjahr ausfallen mussten, steht nun eine Gala für die Mitglieder auf dem Programm. Dort sollen Manecke und Kollster aus ihrer Funktion offiziell verabschiedet werden. Gemeinsam wird, unter Einhaltung aller gültigen Hygieneregeln, auf ein halbes Jahrhundert Karneval in Schinne zurückgeblickt. Nach dem Jahreswechsel soll dann auch wieder richtig Karneval gefeiert werden. „Wir planen Veranstaltungen für Ende Februar/Anfang März, somit also außerhalb der üblichen Saison“, berichtet die Präsidentin. „Die genauen Termine und weitere Informationen dazu gibt es aber noch nicht.“ Ihren Gästen versichert sie aber: „Die Proben finden statt, das Programm als solches steht.“ Allerdings gilt es eben, den Verlauf der Pandemie und die politischen Entscheidungen abzuwarten. „Daher können und werden wir erst im neuen Jahr konkreter werden.“

Einen Kartenverkauf, den Arne Manecke im Übrigen weiterhin betreiben wird, gibt es daher aktuell noch nicht. „Wir bitten hier tatsächlich um Verständnis“, erklärt Anja Viertel, die sich derweil auch über die veränderten Zuständigkeiten in der Verwaltung ärgert. Denn normalerweise weist der SCC in Schernikau und bei Peulingen immer mit großen Plakaten auf die Session hin. „Dies sei im letzteren Fall nicht mehr erlaubt“, ließ die Klubchefin wissen. „Angeblich ist die Bundesstraße zu weit weg von Schinne.“ Dass es bereits Nachfragen von Schinner Karnevals Besuchern, die eben auch von weiter her als nur einem Radius von fünf Kilometern um Schinne herum kommen, interessiere die Behörde nicht. „Daher möchten wir allen noch einmal mit auf den Weg geben, sich über unsere Facebook-Seite, die Homepage oder eben die Zeitung zu informieren“, so Viertel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare