Nächster Schritt: Form des Bauwerks / Bohrpfähle stehen

Brücke in Käthen auf dem besten Weg

So richtig zur Winterruhe kommt die Baustelle an der Uchte-Bücke in Käthen nicht. Die ersten Ansätze des Bauwerks sind an den Bohrpfählen zu erkennen, zwischen denen das Wasser mit einem Rohr durchgeleitet wird.
+
So richtig zur Winterruhe kommt die Baustelle an der Uchte-Bücke in Käthen nicht. Die ersten Ansätze des Bauwerks sind an den Bohrpfählen zu erkennen, zwischen denen das Wasser mit einem Rohr durchgeleitet wird.

Da scheint der Stein zu rollen. Oder eben die Baufahrzeuge. Denn der Neubau der Brücke in Käthen am Ortsausgang Richtung Klinke kommt gut voran. So berichten es zumindest die anwesenden Bauarbeiter.

Käthen – Die angekündigten Bohrpfähle für die Gründung der neuen Uchte-Brücke stehen inzwischen und Rohre führen das Wasser hindurch. Als Nächstes komme die Schalung dran, wie ein Bauarbeiter erklärt. Das heißt, dass das Tragwerk aufgebaut wird und die Form der Brücke so entsteht.

Nach der Schalung werde die Brücke aufgerüstet und der Beton gegossen. Sie lägen gut im Zeitplan, sagt einer der Arbeiter. Der Abschluss des Bauwerks ist für Ende Juni geplant. Einen richtigen Baustopp im Winter gibt es bei den derzeitigen Temperaturen offenbar nicht.

Auch die Arbeiter vor Ort berichten nur von kurzen Pausen während Weihnachten und Silvester. Seit dem 11. Januar sind sie wieder in Käthen am Werk. Der Ersatz der Uchte-Brücke steht schon, wie berichtet, länger an. 100 Jahre lang stand das bisherige Bauwerk, das nun abgerissen ist, und erhielt zuletzt die Note 3,5. Bei einer Vier hätte die Brücke gesperrt werden müssen.

Für Fußgänger und Fahrradfahrer wurde eine Holzbrücke errichtet. Aber Autofahrer müssen eine Umleitung der Kreisstraße 1056 nach Klinke in Kauf nehmen. Diese führt während der gesamten Bauzeit von Kläden und Bismark, weiter nach Könnigde und Wollenhagen bis nach Klinke. Für die erforderliche Errichtung eines Neubaus am Standort der alten Brücke gibt der Landkreis 990  000 Euro aus. Dazu gibt es Fördermittel nach dem Gesetz zur Finanzierung des kommunalen Straßenbaus.

Die geplante Brücke soll aktuellen Vorgaben des Naturschutzes entsprechen. Auch möglichen Hochwasserständen der Uchte und der Einfügung in die Umwelt entspricht der Bau. Das neue Bauwerk wird höher und breiter als die alte Brücke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare