Jubiläum: Grün-Weiß Büste besteht seit nunmehr 60 Jahren

Boxkampf statt großer Feier

Während der Corona-Zeit hat nicht immer für Grün-Weiß Büste die Sonne geschienen. Die Hoffnungen für eine Feier im kommenden sind dennoch da.	Foto: wüstenberg
+
Während der Corona-Zeit hat nicht immer für Grün-Weiß Büste die Sonne geschienen. Die Hoffnungen für eine Feier im kommenden sind dennoch da.
  • VonLina Wüstenberg
    schließen

Grün-Weiß Büste feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Durch Corona konnte noch keine Feier stattfinden, sie soll im kommenden Jahr nachgeholt werden.

Büste – Eine Feier zum 60-jährigen Bestehen war in diesem Jahr noch nicht möglich, sie soll im kommenden Jahr nachgeholt werden „Genaueres besprechen wir im Januar“, berichtet Peter Hennig, der seit 1994 der Vorsitzende ist. Jedoch ein Höhepunkt gab es in diesem Jubiläumsjahr für die 35 Mitglieder, das war ein gemeinsamer Ausflug nach Magdeburg zu einem Weltmeisterschaftskampf im Boxen.

Die Chronik der Sportgemeinschaft Grün-Weiß Büste geht bis zum Jahr 1961 zurück. Damals gründeten zwölf Büster Frauen eine Gruppe, die gemeinsam Gymnastik ausübten. „Sie haben sich einmal wöchentlich getroffen. Es war ein richtiges Zusammenkommen“, sagt der Vorsitzende.

Auch war es eine Tradition, dass am 1. Mai ein Fußballturnier ausgetragen wurde. „Zuerst spielten Jung gegen Alt und später wurde es dann Ost gegen West“, erklärt er. Anschließend kamen alle in der Gaststätte zusammen und werteten den Tag gemeinsam aus. Lange existierte außerdem eine Tischtennis-Mannschaft.

Am 1. September 1980 kam es dann zu einem Neustart und der Umbenennung in Grün-Weiß Büste. Ab diesen Zeitpunkt übernahm Ulrich Gennrich den Vorsitz. „Sie brauchten damals irgendwelche Farben und da sind sie auf Grün-Weiß gekommen“, erklärt Hennig die Herkunft des Namens. Es wurden Angebote für Kinder und Jugendliche gemacht. Auch gab es eine Volleyballmannschaft sowie eine Gymnastik- und Tischtennisgruppe. Hennig trat nach der Ausbildung im Jahr 1993 wieder in den Verein ein und ein Jahr später wurde er der neue Vorsitzende. „Auf einer Mitgliederversammlung 1994 sagte Ulrich, dass er aufhören würde, und meinte dann zu mir, dass ich für den Posten geeignet bin“, erinnert sich Hennig und ergänzt: „Ich konnte nicht nein sagen.“ Gemeinsam mit Marlies Kirchner-Ziehm übernahm er den Vorsitz. „Es hat auch immer sehr viel Spaß gemacht.“ Die Mitglieder von Grün- Weiß Büste waren in den vergangenen Jahren erfolgreich im Kegeln. Es konnten insgesamt sechs Meisterschaften eingefahren werden. Die Frauen und Männer der Kegelgruppen treffen sich immer dienstags oder donnerstags in der Kegelbahn, die 2001 gebaut wurde und seit 2002 genutzt werden kann. Regelmäßig werden auch Rommé, Kegel- und Dartabende veranstaltet. „Zuletzt haben wir uns alle am Freitag zum Dart getroffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare