41. Session der Schinner Karnevalisten / Aus Blue Man Group wurde die Pink Man Trupp

Blind Date im Bienchen-Kostüm

+
Flotte Bienen auf der Bühne des Schinner Saals.

Schinne. Pünktlich um 19.19 Uhr zur Narrenzeit hieß Jörg Mauer, Präsident des Schinner Carneval Clubs (SCC), als derzeit umstrittener Bundespräsident Christian Wulff jeden im Schinner Saal willkommen, der sich am Sonnabend auf den Weg dorthin gemacht hatte, um die Premiere zu erleben.

Der Auftakt der 41. Saison wurde auch durch viele neue Jugendliche unterstützt, die nach dem Kinderkarneval nun den Weg zum SCC bei den Erwachsenen gefunden haben. So hatten diese die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen und sich ganz in das Programm einzubringen. Ganz nach dem Vorbild der Blue-Man-Group betraten vier Jungs als „Pink Man Trupp“ die Bühne und heizten die Stimmung im Saal so richtig an. Ganz getreu dem Motto „ Ob Griechenland, ob Eurokrise, beim SCC macht keiner Miese“, zeigten die Karnevalisten sich auch von der typischen Schinner-Seite, welche dafür bekannt ist, die eigene Meinung wie beispielsweise bei der Eingemeindung Bismarks laut zu verkünden und bekundeten offen Kritik. Was zu Beginn durch einen Sketch zweier Damen beim „Griechen“ mit landestypischen Gerichten wie Kaninchen und Pferd seinen Anfang fand, ging später in den Chorgesang des traditionsreichen Männerchores über. Fazit des Chores war es somit, dass „alle nur aus einem Topf“ das Geld schöpfen. Doch wie bereits das Motto versprach, ließ das heiß debattierte Thema „Griechenland und Rettungsschirm“ an diesem Abend keine Trauermiene zu. Stattdessen garantierte der Carneval Club Humor in allen Facetten. Einer davon widmete sich auch Kerstin Mauer, welche eine Patientin mimte, die gerade so ihre Blinddarmoperation überstanden hatte. So hatte diese mit Problemen zu kämpfen. Nicht nur, dass ihr nicht zuvor schon negativ aufgefallen wäre, dass sie durch das Alter in der Untersuchung durch den Arzt Nachteile erfahre, nein- so wurden auch herausgefallene Kontaktlinsen des Professors bei ihrer Operation im Körper zurückgelassen. Doch nicht nur hier bewies die langjährige Karnevalistin Gespür für die Bühne. In einem weiteren Beitrag mit Sylvia Rogge, stand sie als Lisbeth auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Showeinlagen mit Tanz und Gesang waren das, was die „Partymäuse“ am Leben erhielt. Denn vom Alltagsleben und Single-Dasein geprägt, ließen sie so ihren Frust raus und packten alle Energie, die ihnen zur Verfügung stand, in Stimme und Hüftschwung. Nicht zuletzt zeigte Margot alias Sylvia Rogge ihr Abendkleid für das Blind-Date. Mit gelben Biene-Maja-Kostüm und einem Schal machte diese sich letztendlich auf den Weg, ihrem Single-Leben ein Ende zu bereiten. Singend „Bi uns in Schinn, da kannste was erleben“ ließen die Schinner verlauten, dass dies erst der Beginn einer Veranstaltungsserie war und demnächst noch einiges folgen wird.

Von Sandra Pieper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare