1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Bismark

Bismarker Steinbettweg: Regenabfluss und Lärm kritisiert

Erstellt:

Von: Lisa Maria Krause

Kommentare

Die neue Fahrbahn auf dem Steinbettweg. Zwischen Straße und Gehweg sind kleine Sträucher zu sehen.
Nach langem Warten ist die neue Bahn auf dem Steinbettweg inzwischen fertig. Nicht jeden stellt die Sanierung zufrieden. Von den Anwohnern kommen unterschiedliche Rückmeldungen. © Lisa Maria Krause

Nun ist er seit knapp zwei Wochen endlich fertig: der Bismarker Steinbettweg. Nach der lang erwünschten Sanierung sind aber nicht alle Anwohner mit dem Endprodukt zufrieden. 

Bismark - Besonders bemängelt wird der Abfluss für Regenwasser und die Lärmbelästigung. Annegret Schwarz (CDU), Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde, sieht das anders und kann auch von positiven Rückmeldungen berichten.

Ein Anwohner, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will, erklärte der AZ, dass in der neuen Betonbahn Abflüsse für das Regenwasser fehlen. Die Bahn selbst sei gut und er sei froh, dass seine Hecken stehen bleiben durften, aber er sorge sich, dass aufgrund des Gefälles das Regenwasser in Zukunft in die Blumenanlagen zwischen Straße und Gehweg oder auf die privaten Grundstücke fließt, diese überschwemmen könnte.

Es habe Gespräche zwischen dem Bauamt und dem Anwohner gegeben, teilt die Bürgermeisterin auf AZ-Anfrage mit. Schwarz sieht das Problem nicht so, erläuterte dazu aber: „Zum Abfluss des Regenwassers wurde auf kommunalen Grund und Boden eine seitliche Mulde gezogen.“ Nun müsse der nächste Regen abgewartet werden, um zu sehen, ob das ausreicht. „Die Praxis und die Zukunft wird es zeigen.“

Außerdem kritisierte der Anwohner ein schon länger bestehendes Problem: Lkw und andere Fahrzeuge verfahren sich von der Breiten Straße aus dort, weil sie nach Büste wollen. Weil gerade große Fahrzeuge dort nicht drehen können, müssen diese laut piepend zurücksetzen. Laut Schwarz ist die Verwaltung an diesem Sachverhalt dran.

Ein Sackgassen-Schild ist in Planung. Der Nutzen eines Zusatzschildes aufgrund des dort ansässigen landwirtschaftlichen Betriebes werde geprüft. Die neue Bahn hat laut Rückmeldungen im Rathaus etwas gebracht. Eine Anwohnerin habe gesagt: „Es ist so leise. Das Gepolter ist weg.“

Schwarz betonte gegenüber der AZ nochmals, wie überfällig die Erneuerung der Bahn im Steinbettweg war. „Es ist uns hier gelungen, die Wohn- und Lebensverhältnisse zweifelsohne zu verbessern“, ist sie sich sicher. „So ist es im Leben – es wird immer jemanden geben, der ‘das Haar in der Suppe sucht’ und es wird immer jemanden geben, der ‘das Haar in der Suppe’ findet.“ Ihr Amt und die Firma hätten eine gute Arbeit geleistet.

Auch interessant

Kommentare