1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Bismark

Bismarker JFZ: Kinder gehen unterschiedlich mit Thema Ukrainekrieg um

Erstellt:

Von: Lisa Maria Krause

Kommentare

- Wien 03.03.2022- Ukraine Krise - Nach dem Einmarsch von Russland in die Ukraine vor einer Woche fand heute am Abend e
Auch in den Jugendtreffs sprechen Kinder und Jugendliche über den Ukrainekrieg. Obwohl es jetzt weniger ist, fällt der Umgang mit dem Thema sehr unterschiedlich aus, berichten Tessa Paul und Julian Reinecke. © photonews.at/Georges Schneider v

Auch Jugendliche und Kinder bekommen mit, was im Krieg in der Ukraine passiert. Wie viel allerdings und wie sie damit umgehen, ist sehr unterschiedlich, wie Tessa Paul, Leiterin des Bismarker Kinder- und Jugendfreizeitzentrums (JFZ), und Julian Reinecke, Teamleiter des Internationalen Bundes (IB), im AZ-Gespräch berichten.

Bismark - Das Thema des dort laufenden Filmprojektes „Fake News“ ist mit der Debatte um Propaganda der russischen Staatsmedien noch ein Stück aktueller geworden.

Diese Themen kamen gerade am Anfang der Auseinandersetzung in der Ukraine „des Öfteren mal zur Sprache“, wie Paul erklärt. Sie habe sich dann mit den Kindern hingesetzt und sie angehört. „Inzwischen ist es nur noch vereinzelt im Fokus der Kinder.“ Die einen würden erzählen, was sie aus den Nachrichten hören, während andere das lieber im Raum stehen lassen würden.

Bisher habe sie nicht gehört, dass die Kinder Angst hätten, selbst davon betroffen zu werden. „Es ist ein Thema, sie können es aber vielleicht nicht einordnen“, sagt auch Reinecke. Der Krieg werde den Nachrichten zugeordnet. „Sie denken, es ist weit weg.“ Das sieht auch Paul so, besonders für die Jüngeren. Ob sich der Umgang mit solchen Nachrichten unter Jugendlichen ähnlich gestaltet wie schon beim Abzug der deutschen Truppen aus Afghanistan, das kann Reinecke nicht einschätzen.

Was die russische Propaganda angeht, haben sich die beiden IB-Mitarbeiter bewusst mit den Fragen der Kinder und Jugendlichen beschäftigt. Sie hätten es ausdiskutiert, was sie glauben können, berichtet Paul. Auch das Internet kam zum Checken von Fakten zum Einsatz. Daran sehe er, dass dies das Schöne sei, die Technik in Form von Tablets im JFZ zu haben, stellt Reinecke fest.

Die ursprünglich für die Filmprojekte angeschafften Geräte hätten so auch einen Nutzen im Alltag. Die Propaganda rund um den Ukrainekrieg sei auch Thema in den Projektgruppen gewesen. Aber für die Kinder ist es auch dort noch fern. Viel aktueller und näher sei die Entwicklung der Corona-Pandemie und damit auch Ansteckungen in der Schule.

Auch interessant

Kommentare