„Biber Undercover“ soll zum Lesen animieren

Bibliothek spendet Bücher zum Welttag des Buches

Michaela Jochum und Annette Stüwe präsentieren das Buch „Biber Undercover“.
+
Buchhändlerin Michaela Jochum (l.) und Bismarker Bibliothekarin Annette Stüwe haben sich erneut etwas zur Leseförderung ausgedacht, eine Bücherspende für die 6. Klassen der Sekundarschule zum Welttag des Buches.
  • Lisa Maria Krause
    vonLisa Maria Krause
    schließen

Für Annette Stüwe, Bibliothekarin in Bismark, und Buchhändlerin Michaela Jochum steht immer wieder besonders eine Frage im Raum: Was können sie tun, um die Kinder zum Lesen zu bringen?

Bismark - Wie schon vergangen Herbst ließen sie sich auch dieses Mal etwas einfallen: eine Bücherspende für die 6. Klassen der Bismarker Sekundarschule. Auch in diesem Jahr geht es darum, den Spaß des erneut ausfallenden „Leselöwen“-Wettbewerbs zu den Kindern zu bringen.

20 Exemplare von „Biber Undercover“, dem aktuellen Band der „Ich schenke dir eine Geschichte“-Reihe, die immer zum Welttag des Buches am 23. April erscheint, werden vom Bismarker Buchladen gespendet. Sonst ist es üblich, dass die Viert- und Fünftklässler Gutscheine bekommen und sich ihre Bücher selbst aus dem Laden abholen können. Aber in diesem Jahr stehen die aktuellen Regelungen für Geschäfte und die erneuten Schulschließungen dem im Weg.

Besonders an dem neuen Format: Die Comics sind in den Text integriert und vereinfachen das Verständnis.

Stattdessen plant Stüwe, der Schule die Bücher als Klassensatz zu überreichen, sodass sie unter den Schülern weitergereicht werden können. „Damit leisten wir unseren Beitrag. Sonst werden die 4. und 5. Klassen beider Grundschulen zu dieser Zeit immer in der Bibliothek registriert. So können die Klassen immerhin in der Schule mit den Büchern arbeiten“, erklärt die Bibliothekarin.

In „Biber Undercover“ geht es um zwei Kinder, die einem aus Versehen wiedererweckten ausgestopften Biber bei seinem Weg nach Hause helfen. Ganz neu daran: „Im Unterschied zu vorherigen Teilen der Reihe ist der Comic nicht im hinteren Teil des Buches, sondern in die Geschichte integriert. Das vereinfacht das Lesen auch für Kinder mit Migrationshintergrund“, berichtet Stüwe begeistert und zeigt ein paar der Seiten.

Viel zu wenig Kinder würden noch gern lesen, findet Stüwe. Deswegen sei immer ihr oberstes Gebot, sie zum Lesen zu animieren. Für die Leseförderung stehen auch der Welttag des Buches und die Gutschein-Aktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare