Büste treibt Leader-Projekt für 2021 voran

Baum, Denkmal und neue Linie: Hindenburg-Park sucht seinen Weg

Licht fällt durch Bäume auf Stein: Man muss schon mehrmals hinschauen, um die Inschrift entziffern zu können. Sie erinnert an Reichspräsidenten Paul von Hindenburg.
+
Licht fällt durch Bäume auf Stein: Man muss schon mehrmals hinschauen, um die Inschrift entziffern zu können. Sie erinnert an Reichspräsidenten Paul von Hindenburg.

Büste – Der Büster Park soll an Klasse gewinnen und mit ihm der Sportplatz und die Feuerstelle. Ideen für die drei Projektteile werden nun in einen Fördermittelantrag für das Leader-Programm gegossen.

Das Papier für 2020/21 soll schnellstmöglich auf den Weg gebracht werden, die Zeit drängt ein wenig.

„Im nächsten Jahr könnte es dann wirklich losgehen“, schätzt Jacqueline Hackler-Altrock ein. Abschließend über Geld kann und will die Bürgermeisterin der Bismarker Ortschaft noch nicht reden. Mindestens ein höherer fünfstelliger Betrag dürfte es am Ende allerdings schon werden. „Wichtig ist nun erst einmal, dass wir im Ganzen ein entscheidendes Stück vorangekommen sind. “ Im Ortschaftsrat ist über das Vorhaben gesprochen worden.

Das Hindenburg-Denkmal von hinten aufgenommen. Das Gelände fällt von dort ein gehöriges Stück ab.

Herzstück des Projektes sei sicherlich ein neues Wegesystem. „Wenn man so will, zieht es sich durch alle drei Bauabschnitte.“ Der Park sei mindestens vor vielen Jahrzehnten angelegt worden und ja, in jüngerer Vergangenheit durchaus etwas vernachlässigt worden. Ideen gebe es einige. Hackler-Altrock und die anderen Kommunalpolitiker denken nicht zuletzt auch an Informationstafeln für Parkbesucher. „Die vorhandenen Bäume und Vogelarten beispielsweise können genannt und näher beschrieben werden.“ So könne ein Parkbesuch für Einheimische und Gäste sicherlich erlebnisreicher werden.

In der Parkanlage in Büste befindet sich ein Hindenburg-Denkmal, das aus dem Jahre 1927 stammen soll. Wind und Wetter und die Zeit sowieso hätten am Denkmal ihre Spuren hinterlassen, es soll mit Augenmaß erneuert und aufgewertet in passendes Licht gerückt werden. Die Ortschaft will auch mit diesem historischen Erbe punkten, der eine oder andere Besucher mehr könnte sich künftig für den Park interessieren. Das Denkmal erinnert an Paul von Hindenburg, einen Reichspräsidenten der Weimarer Republik. In seinem Lebenslauf spiegeln sich allerhand deutsche Um- und Ausbrüche wider.

Ein Fahrradunterstand ist ebenfalls Teil des Leader-Projektes. Wichtigster Baustein sei, wie schon erwähnt, das aufgefrischte Wegesystem. Zum Teil fange man dort bei null an, beschreibt die Ortschefin. Knapp vier Wochen Zeit bleiben nun noch und der Antrag wird endgültig auf den Weg gebracht. Erste Angebote sollen schon eingeholt und überhaupt die machbaren Punkte ausgelotet werden. Der Park und alles drum herum seien wichtig für die Ortschaft, für das Miteinander, die Gemeinschaft, es handele sich um einen hohen Wohlfühlfaktor, betont die Bürgermeisterin. In der Ortschaft leben dieser Tage an die 300 Menschen. VON MARCO HERTZFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare