Vorstand der LAG Mittlere Altmark tagt in Kläden

Materialkosten belasten Leader-Projekte

Der Vorstand sitzt in einer großen Runde.
+
Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe Mittlere Altmark des Leader-Prozesses tagte in dieser Woche im „Alten Schafstall“ in Kläden.

Der aktuelle Trend stark steigender Preise für Baustoffe und Dienstleistungen tangiert auch einige Leader-Projekte, die derzeit in der Region durchgeführt oder vorbereitet werden. Darüber und über die vergangene Sitzung berichtet die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Mittlere Altmark in einer Pressemitteilung.

Kläden - Auf seiner Tagung in dieser Woche im „Alten Schafstall“ von Kläden beschäftigte sich der Vorstand der LAG Mittlere Altmark im Rahmen des europäischen Leader-Prozesses mit Kostensteigerungen für drei Vorhaben in Käcklitz, Kossebau und Wischer.

„Der Vorstand hat sich nach ausgiebiger Diskussion dazu bekannt, bereits bewilligten oder kurz vor der Genehmigung stehenden Projekten die Aufstockung der Förderung aus Mitteln der Europäischen Union im Zuge unvermeidlicher Kostensteigerungen zu befürworten“, berichtete die Vorsitzende Verena Schlüsselburg. Diese Entscheidung obliege jedoch den dafür zuständigen Behörden des Landes. Der Vorstand beschäftigte sich auch mit der Auslastung des etwa 8,4 Millionen Euro umfassenden Budgets für die laufende Förderperiode 2014 bis 2020. „Der Förderzeitraum wurde von der Europäischen Kommission und dem Land Sachsen-Anhalt um zwei Jahre verlängert. Somit wird sich der LAG-Vorstand in seiner jetzigen Zusammensetzung bis Ende 2022 um die Steuerung des Leader-Prozesses in unserer Region kümmern. Das uns zur Verfügung gestellte Budget werden wir vollständig für nachhaltige Vorhaben in der Region auslasten.“

Unter anderem mit Leader-Fördermitteln fertiggestellt wurde 2021 die neue Flutlichtanlage am Sportplatz in Dobberkau.

In den zurückliegenden Wochen seien weitere Projekte bewilligt worden. „Das Spektrum reicht von der Sanierung des Kinderspielplatzes ‘Leißmühle’ in der Hansestadt Salzwedel über die Weiterführung von Instandsetzungsarbeiten im Gebäude ‘Alte Schule’ in der Hansestadt Werben bis hin zur Wiederherstellung des historischen Geläuts in der Dorf- und Konzertkirche Meßdorf“, erklärte die Vorsitzende. Seit Beginn der Förderperiode hat die LAG bisher 114 Vorhaben auf den Weg gebracht, die mit rund 6,3 Millionen Euro gefördert werden. Landesweit nimmt die LAG damit unter den 23 Aktionsgruppen einen Spitzenrang ein. Die Arbeit bis 2022 betrifft auch Projekte, mit denen die Zusammenarbeit mit anderen Regionen im Bundesland, in der Bundesrepublik und in anderen EU-Staaten gestärkt werden soll. Außerdem wird bis zum Jahresende eine Wanderausstellung fertiggestellt, mit der die Erfolge in der Region vorgestellt werden sollen. Die nächste LAG-Mitgliederversammlung Anfang Oktober befasst sich mit der Zukunft des Leader/CLLD-Prozesses.

Im Rahmen der Sitzung in dieser Woche berichteten Christian Wiemann aus dem Altmarkkreis Salzwedel und Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth über die Vorbereitung von Initiativgruppen in den jeweiligen Teilregionen der Altmark, die sich am Leader-Landeswettbewerb beteiligen möchten. Das betrifft jeweils eine Interessengruppe im Gebiet des Altmarkkreises Salzwedel und im Gebiet des Landkreises Stendal (AZ berichtete). Alle Akteure vereine das Ziel, die Leader-Erfolgsgeschichte seit den 1990er Jahren weiterzuführen, wenn auch in kleineren Strukturen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare