Kosten für neuen Schulhof stehen / Regenwasserspeicher ab April

Sekundarschule Bismark: Alles für Digitalpakt vorbereitet

Neben dem Mensa-Bau auf dem Schulhof gibt es in der Sekundarschule Bismark auch im Inneren des Altbaus noch einige laufende Arbeiten. Vieles wird erst im Laufe dieses Jahres abgeschlossen oder begonnen.
+
Neben dem Mensa-Bau auf dem Schulhof gibt es in der Sekundarschule Bismark auch im Inneren des Altbaus noch einige laufende Arbeiten. Vieles wird erst im Laufe dieses Jahres abgeschlossen oder begonnen.

Die Veränderungen am Mensa-Neubau der Bismarker Sekundarschule können Vorbeigehende leicht ausmachen. Aber dass auch die Arbeiten innerhalb des Altbaus voranschreiten, ist nicht so leicht zu erkennen.

Bismark – Zumal in der derzeitigen Situation ein Blick ins Innere nicht gerade einfach ist.

Nichtsdestotrotz geht die Sanierung weiter. Auf Anfrage der AZ berichtet Angela Vogel, Leiterin vom Büro des Landrates von den Entwicklungen: Die kleineren Arbeiten im Rahmen der Schulinfrastruktur sind noch immer in der Umsetzung. Darunter ist eine Verkabelung des alten Gebäudes zu verstehen in Vorbereitung auf den DigitalPakt Schule, der nun auch in Bismark umgesetzt werden soll. Dieser fördert die Digitalisierung der allgemeinbildenden Schulen mit Geldern der Bundesregierung (AZ berichtete).

Außerdem erfolgte die Erneuerung der elektrischen Anlage mit Schwach- und Starkstromkabeln und teilweise der Austausch von Heizungen. Auch die Fußbodenbeläge und die Wandfarben wurden erneuert. Diese Arbeiten sollen auch in der neuen Mensa, die offiziell als Multifunktionsraum bezeichnet wird, umgesetzt werden, sobald der Bau im Sommer 2021 großteilig abgeschlossen ist. Sie sollen bis Dezember erfolgen. Die Vorbereitungen des Digitalpakts kosten fast eine Million Euro.

Im November war der Hauswirtschaftsraum der Schule noch im Bau. Neue Anrichten gab es aber schon.

Die Pläne für den neuen Schulhof konkretisieren sich. Wie bereits bekannt, soll nach Abschluss der Mensa der Hof neu gestaltet werden. Die eingeplanten Gesamtkosten belaufen sich laut Vogel auf geschätzte 325 000 Euro und fallen damit niedriger aus als die zuvor angekündigten 400 000 Euro. Was genau damit umgesetzt wird und wann das passiert ist zurzeit noch offen.

Im Frühling soll eine neue Baumaßnahme gestartet werden: Innerhalb von zwei Monaten von April bis Mai plant der Landkreis die Errichtung eines Regenwasserzwischenspeichers auf dem Grundstück der Sekundarschule. Bei starkem Regen kam es vorher oft zu kleineren Überflutungen auf dem Pausenhof. Weil das Regenwasser nicht direkt über die städtische Entwässerung entsorgt werden kann, soll es stattdessen zwischengespeichert werden. So kann es später zeitversetzt in das Bismarker Netz eingeleitet werden. Der Landkreis plant dafür Haushaltsmittel in Höhe von 87 764,63 Euro ein.

Wie bereits berichtet, gehen die Arbeiten an der zukünftigen Mensa gut voran. Laut Vogel sind der Rohbau, die Fenster und Türen fast abgeschlossen. Die Rohinstallation und der Trockenbau sind etwa zur Hälfte fertiggestellt. Insgesamt kostet der Neubau mit vielfältigem Nutzen von der Mensa bis zu Funktionsräumen etwa 944 000 Euro. Fast 800 000 Euro davon sind Fördermittel durch STARK V. Der Abschluss ist weiter für Juni 2021 geplant. (lmk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare