MECK holt 30-jähriges Jubiläum im September nach

Erste Modelleisenbahntauschbörse in diesem Jahr fällt kleiner aus

MECK-Mitglieder und Besucher schauen sich die Auswahl an.
+
Überschaubar, da die Tauschbörse des Modelleisenbahnclubs Kläden sehr kurzfristig nachgeholt wurde, wurde auch die Zahl der interessierten Modellbahnfreunde.
  • VonMaik Bock
    schließen

Die inzwischen zehnte Auflage der Modelleisenbahntauschbörse in Kläden fand am Wochenende im Alten Schafstall statt. Eigentlich wollten die Mitglieder des Modelleisenbahnclubs Kläden (MECK) das „Jubiläum“ der Tauschbörse schon am Valentinstag im Februar begehen.

Kläden - Doch zu diesem Zeitpunkt waren coronabedingt die Hürden für eine solche Veranstaltung zu hoch und die von der Bundesregierung festgelegten Inzidenzwerte verboten eine Modelleisenbahntauschbörse. Nun sollte sie am 4. Juli im Alten Schafstall in Kläden nachgeholt werden, denn ausfallen lassen wollte der Verein sie nicht. Doch dazu hätten die Verantwortlichen auch Tests anbieten müssen, was dem Verein nicht möglich gewesen wäre.

Am Wochenende waren Tests dann nicht mehr notwendig, weshalb sich der Vorstand um Vorsitzenden Karl-Otto Klaus entschied, die zehnte Tauschbörse zu veranstalten. In der Zeit von 10 bis 15 Uhr boten insgesamt fünf Händler und Vereinsmitglieder Modelleisenbahnen verschiedenen Spuren von Z bis H 0 an.

Jürgen Ziemer (l.) lässt auf der Testeinheit für TT und H 0 Loks von Ingo Fehse, beide MECK-Mitglieder, testen.

Alle Aktivitäten seien unter Coronaauflagen, wie Maskenpflicht im Gebäude und Nachverfolgung der Adressen per Liste, erfolgt. Zeitgleich maximal zehn Modellbahnfreunde durften sich im Gebäude aufhalten.

Der Zahl der Besucher war am Sonntag auch insgesamt überschaubar, denn die Aktion war nicht so beworben worden, wie sich die Mitglieder dies gewünscht hätten. Trotzdem konnten am Nachmittag etwas mehr als rund 30 verkaufte Eintrittskarten gezählt werden. Ein durchwachsenes Ergebnis, lautet das Fazit des Vereins. Nun hoffen die Mitglieder, dass die elfte Tauschbörse am 10. Oktober, 10 bis 15 Uhr, im Alten Schafstall – etwas mehr Besucher anlockt.

Wie Karl-Otto Klaus bei der Börse berichtet hat, werden dann in drei Monaten wieder zwei große Händler vertreten sein, sofern die Inzidenz im Herbst nicht erneut angestiegen sei. Schon im September will der Verein sein 30-jähriges Bestehen würdigen, wobei es sich um eine Nachholeveranstaltung aus 2020 handelt. Dazu ist am 11. September ein kleiner Empfang in den Räumen des MECK im Alten Speicher geplant. Am 12. September soll unter dem Dach eine Ausstellung geben, kündigte Klaus an (AZ berichtete). Dass die Modellbahntauschbörse auch überregional bekannt ist, zeigte der Besuch von Familie Künzel, die aus dem nordwestbrandenburgischen Kyritz (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) in das altmärkische Kläden gekommen waren. Veranstaltungen des Vereins hatten im vergangenen Jahr bekanntlich coronabedingt meist nur im kleinsten Rahmen stattfinden können. mb

Jutta und Bernd Künzel reisten mit Sohn Mario aus Kyritz an, um etwas für die Spur TT zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare