Breitbandausbau durch den ZBA beginnt am 15. Oktober

Zentraler Schaltknoten für Apenburg

Der erste Spatenstich für schnelles Internet durch den Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) soll in Apenburg am 15. Oktober erfolgen. Dazu wird es danach mehrere Informationsveranstaltungen geben.
+
Der erste Spatenstich für schnelles Internet durch den Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) soll in Apenburg am 15. Oktober erfolgen. Dazu wird es danach mehrere Informationsveranstaltungen geben.

Apenburg/Winterfeld – Das lange Warten auf schnelles Internet hat in Apenburg bald ein Ende. Am Donnerstag, 15. Oktober, erfolgt um 10 Uhr in Apenburg der erste Spatenstich für den Ausbau des Projektgebietes 3 durch den Zweckverband Breitband Altmark (ZBA).

Darüber informierte Ninett Schneider, Bürgermeisterin der Gemeinde Apenburg-Winterfeld, während der jüngsten Ratssitzung am Dienstagabend in Winterfeld.

„Der zentrale Schaltknoten kommt nach Apenburg, in die Nähe des Klärwerks“, teilte sie weiterhin mit. „Wir haben uns das noch mal angeschaut und einige kleinere Dinge umgeplant“, sagte Ninett Schneider. Zum Projektgebiet 3 gehören die acht Gemeinden der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, die Einheitsgemeinde Stadt Klötze und die Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen. Ab Mitte Oktober werden die Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau in Apenburg beginnen.

Ein Ratsherr merkte an, dass ja bereits durch die Telekom ausgebaut werde. Dass es offensichtlich kein gemeinsames Vorgehen beim Breitbandausbau in Deutschland gibt, ärgert auch Ninett Schneider. Schließlich werde dann in manchen Orten mehrmals die Erde aufgerissen, um die entsprechenden Leitungen zu verlegen.

Der ZBA verfolgt die Strategie, die insbesondere dezentral gelegenen und unterversorgten Orte in der Altmark mit einem zukunftsfähigen und flächendeckenden Glasfasernetz zu erschließen, heißt es auf der Homepage des Zweckverbandes Breitband Altmark.

Die Mitglieder des ZBA (Altmarkkreis Salzwedel, Landkreis Stendal sowie 20 Gemeinden, Verbandsgemeinden und Städte) bewältigen gemeinschaftlich die Aufgabe der Daseinsvorsorge der Internetinfrastrukturentwicklung in der Altmark. VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare