Ungetrennten Müll einfach in die Umwelt verklappt

Winterfelder Rodelberg: Täter hinterließ seine „Visitenkarte“

Reste von Eistee, Fast Food und Zigaretten wurden in Winterfeld illegal entsorgt.
+
Reste von Eistee, Fast Food und Zigaretten wurden in Winterfeld illegal entsorgt.

Winterfeld – „Das ist eine riesengroße Schweinerei“, wetterte Apenburg-Winterfelds Bürgermeisterin Ninett Schneider, als sie am Wochenende über eine besonders drastische Ordnungswidrigkeit in ihrer Kommune informiert wurde.

Am Winterfelder Rodelberg in Richtung Zethlingen hatte ein Unbekannter massenhaft ungetrennten Müll einfach in die Umwelt verklappt.

Etwa die Hälfte des Mülls ist Abfall, der in Gelbe Säcke gehört, die regelmäßig abgeholt werden.

Doch bei genauerem Hinsehen und bei der Untersuchung des Mülls kam heraus, dass der Verursacher des Mülls gar nicht so unbekannt bleiben wird. Denn: Der Täter hinterließ seine „Visitenkarte“, wie sich Ninett Schneider ausdrückte. Zu Details wollte sie sich nicht äußern. Nur so viel: „Das Umweltamt wurde eingeschaltet. Das ist jetzt Sache des Altmarkkreises, und ich bin mir sicher, dass der Umweltfrevel für den Verursacher jetzt ernsthafte Konsequenzen haben wird“, so die Winterfelderin.

Der Täter mag offenbar Eistee, Fast-Food-Produkte und Zigaretten. Das hat eine Müll-Analyse vor Ort ergeben. Gut die Hälfte des Abfalls hätte im Gelben Sack entsorgt werden können, was Ninett Schneider umso ärgerlicher macht. „Wer weitere Umweltsünder oder -sünden beobachtet, sollte sich bei der Kommune oder dem Ordnungsamt melden“, so die Bürgermeisterin. zu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare