Weiter Weg nach Nettgau

Die Kreisstraße von Mellin in Richtung Nettgau ist seit gestern voll gesperrt. Der Verkehr wird über Rohrberg und Jübar umgeleitet.

Mellin / Nettgau. Elf Jahre nach dem Bau des Glunz-Werkes in Nettgau wird nun auch die Zufahrtsstraße erneuert. Der Zustand der Kreisstraße von Mellin nach Nettgau hatte sich von Jahr zu Jahr verschlechtert. Schwere Holztransporter und Lieferfahrzeuge rollen täglich über die Kreisstraße.

Nun wird die Fahrbahn für den Schwerlastverkehr ertüchtigt. Der erste Bauabschnitt, von Nettgau bis zum Abzweig Wendischbrome, dem so genannten Siebenarm, wurde bereits im vergangenen Jahr erledigt.

Gestern haben die Arbeiten am zweiten Abschnitt begonnen. Dieser reicht vom Siebenarm bis zum Ortseingang von Nettgau. Die 2,9 Kilometer lange Strecke wird analog des ersten Abschnittes ausgebaut. Zunächst werden die Durchlässe der Fahrbahn angeglichen, dann erfolgt ein Ausgleich der Straßenoberfläche. Schließlich muss noch ein Randstreifen ausgekoffert werden, damit die Fahrbahn verbreitert werden kann. Schließlich wird eine neue Schwarzdecke eingebaut, sodass die neue Kreisstraße eine Breite von sechs Metern aufweist.

Eine weiträumige Umleitung wurde für die Bauarbeiten eingerichtet. Über Rohrberg, Jübar und Gladdenstedt gelangen die Kraftfahrer nach Nettgau und Wendischbrome. Ortskundige werden den Weg über das niedersächsische Brome wählen. Bis 2. September soll die Straße voll gesperrt sein.

Von Peter Lieske

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare