Maik Berger aus Tangeln kann die Feiertage nicht daheim verbringen

Weihnachten im Krankenhaus

+
Maik Berger aus Tangeln kann nach einem Krankenhausaufenthalt noch nicht wieder wieder Daheim einziehen, weil nicht genug Pflegekräfte zur Verfügung stehen. Seine Mutter Carmen Schulze sucht nun dringend nach Krankenpflegern.

Tangeln / Hamburg. Statt daheim Weihnachten zu feiern, fährt Carmen Schulze aus Tangeln heute mit ihrer Familie zur Bescherung nach Hamburg. Dort liegt ihr Sohn Maik Berger im Krankenhaus.

Der 29-Jährige, der seit einem Unfall, den er als Kind hatte, auf eine dauerhafte künstliche Beatmung angewiesen ist, musste im November unerwartet ins Krankenhaus. Nun hat er sich wieder erholt und die Ärzte hätten ihn rechtzeitig zu Weihnachten entlassen, doch es stehen keine Pflegekräfte mehr zur Verfügung, die sich um ihn kümmern. Maik benötigt eine 24-stündige Betreuung. Bisher wurde dies von sechs Pflegekräften in drei Schichten am Tag übernommen.

„Die Not ist sehr groß“, sagt Carmen Schulze und hofft, dass sich schnell Krankenpfleger finden, weil ihr Sohn erst dann wieder Zuhause einziehen kann.

Einen umfangreichen Artikel lesen Sie in der Weihnachtsausgabe der Altmark-Zeitung – digital und gedruckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare