Neben Abbendorf und Beetzendorf will auch Apenburg-Winterfeld Knirpsen-Nachwuchs ausbilden / Start ab August

Weichen für Kinderfeuerwehr gestellt

+
Der kleine Benjamin (4.v.r.) probierte gestern als Geburtstagskind schon mal die große Feuerwehr-Weste. Er ist fünf Jahre jung.

Apenburg / Winterfeld. In der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf sind seit dem gestrigen Sonntag die Weichen für die nunmehr dritte Kinderfeuerwehr gestellt.

Denn: Neben Abbendorf und Beetzendorf will auch der Flecken Apenburg-Winterfeld künftig den eigenen Knirpsen-Nachwuchs ausbilden.

„Offizieller Start dafür könnte bereits ab August sein. Acht Kinder haben bereits ihren Antrag eingereicht. Wir rechnen insgesamt mit mindestens zwölf Knirpsen“, sagte Annemarie Koch. Sie soll als Kinderwart künftig die quirlige Truppe leiten. Ihr zur Seite steht Stellvertreterin Rebecca Börner.

Am Apenburger Gerätehaus trafen sich die Knirpse im Vorfeld der Gründung schon mal zum Schnuppertag. Mit dabei waren auch Annemarie Koch (l.) und Rebecca Börner als künftige Betreuer der Kinderfeuerwehr des Fleckens.

„Die VG als Träger der Feuerwehren muss die Gründung zum 1. August noch offiziell absegnen“, so Apenburgs Wehrchef Ronny Runge im AZ-Gespräch. Gestern trafen sich im Vorfeld der Gründung die Kinder schon mal zum Schnuppertag. Neben dem Kinderschminken lockte ein Feuerwehr-Parcours den blutjungen Nachwuchs zum Mitmachen. „Wir danken bereits jetzt allen Helfern, darunter sind der Förderverein, Tobias Süßmilch und Dennis Mitschka“, erklärt Annemarie Koch.

Bei der künftigen Kinderfeuerwehr des Fleckens Apenburg können Knirpse im Alter von fünf bis zehn Jahren mitmachen. Danach wechseln sie zur Jugendwehr.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare