Altes Bahnhofsgebäude verfällt

In Wallstawe hält schon lange kein Zug mehr – Gemeinde sucht nach Lösungen

+
Im Dezember 1995 war der Bahnhof schon unbewohnt und dem Verfall überlassen.

Wallstawe – Alle Fenster und Türen sind eingeschlagen oder fehlen ganz. Das Gebäude ist total vermüllt. Der letzte Bewohner ist längst weg. Aber an der Vorderseite hängt noch ein Briefkasten mit dem Namen Th. Andresen.

Bei der Hausnummer 73 in Wallstawe handelt es sich um den ehemaligen Bahnhof. Ein Zug hält dort allerdings schon lange nicht mehr.

Das Haus ist vermüllt.

 

Der Personenverkehr auf dem Abschnitt von Salzwedel nach Dähre wurde am 31. Dezember 1995 eingestellt. Stillgelegt wurde die Strecke zum 1. April 1997, die Gleise wurden 2004 entfernt.

Frank Jürgens aus Klötze beschäftigt sich schon seit 1980 mit dem Hobby Eisenbahnfotografie und veröffentlicht seine Bilder im Internet (www.zweirad-juergens.de/seitenaltmarkeisenbahn/seitefr.html). „Im Dezember 1995 war der Bahnhof Wallstawe dann schon unbewohnt und dem Verfall überlassen“, schreibt Frank Jürgens zu seinem damaligen Bild.

So präsentiert sich der ehemalige Bahnhof in Wallstawe heute. Türen und Fenster sind eingeschlagen oder fehlen, das Gebäude ist total vermüllt.

Wallstawes Bürgermeister Frank Wulff kennt die heutigen Eigentümer des alten Bahnhofsgebäudes, will die Namen aber aus Datenschutzgründen nicht nennen. „Die ehemaligen Besitzer sind gestorben, die Erben haben kein Interesse an dem Objekt“, sagt Wulff. Die Gemeinde Wallstawe habe die neuen Eigentümer schon mehrmals angeschrieben, aber noch keine Antwort erhalten.

Der Bewohner ist weg.

Der Bürgermeister verweist darauf, dass im Ort Wallstawe schon vier Gebäude abgerissen wurden, darunter und zuletzt die alte Molkerei. Was den ehemaligen Bahnhof angeht, kündigt Wulff an: „Wir sind dabei, etwas vorzubereiten.“ Aber dies sei ein langwieriger Prozess. Er könne sich auf dem Areal eine Bepflanzung vorstellen – als Sicht- und Lärmschutz für die nahe gelegenen Wohnhäuser, so Wallstawes Bürgermeister.

VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare