1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Wahlhelfer in Apenburg-Winterfeld erhalten künftig 50 Euro Erfrischungsgeld

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Menschen
Ehrenamtliche Wahlhelfer in Winterfeld sorgten, wie auch in vielen anderen Orten der VG, für einen reibungslosen Ablauf und schnelle Auszählung nach dem Urnengang zur Landratswahl am 6. März. © Kai Zuber

Für den reibungslosen Ablauf von Wahlen sind viele ehrenamtliche Helfer notwendig. Um deren engagierte Tätigkeit an Sonntagen mehr anzuerkennen, hat der Gemeinderat des Fleckens Apenburg-Winterfeld während seiner jüngsten Sitzung in Recklingen eine deutliche Erhöhung des Erfrischungsgeldes beschlossen. So werden Wahlhelfer künftig 50 Euro statt bisher 16 Euro erhalten. Die Regelung gilt allerdings nur für Kommunalwahlen.

Recklingen. „In unseren Orten haben wir viele ehrenamtliche Helfer bei den Wahlen. Wenn wir die nicht hätten, hätten wir nicht so viele Wahlbüros“, stellte Apenburg-Winterfelds Bürgermeisterin Ninett Schneider klar.

Wenn sich nicht so viele ehrenamtliche Helfer dazu bereit erklären würden, an den Wahlsonntagen mitzuwirken, müssten diese Tätigkeit Mitarbeiter der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf erledigen. „Und die bekommen ja wohl mindestens 20 Euro brutto für die Stunde“, sagte Schneider. Da könne sich jeder leicht ausrechnen, wie viel der Einsatz von VG-Personal bei einer Wahl koste.

Bisher habe es für die ehrenamtlichen Helfer nur 16 Euro pro Tag an sogenanntem Erfrischungsgeld gegeben. „Ich schlage eine Erhöhung auf 50 Euro vor, um die Helfer zu motivieren und das Ehrenamt zu würdigen“, erklärte die Bürgermeisterin. Der Betrag von 50 Euro sei auch gar nicht so viel für einen ganzen Sonntag. Schneider: „Würde man arbeiten gehen, bekäme man mehr.“ Die Erhöhung des Erfrischungsgeldes betreffe aber nur die reinen Kommunalwahlen. Das heißt, bei Landtags- und Bundestagswahlen gebe es weiterhin nur 16 Euro für die ehrenamtlichen Helfer.

Auf die Frage des Ratsherren Peter Warlich, wie viel Geld es denn geben würde, wenn die Kommunalwahl und eine Landtags- oder Bundestagswahl auf den gleichen Tag fallen sollten, erwiderte die Bürgermeisterin, dass sie das noch nicht wisse. Das müsse sie erst noch prüfen. Aber dass die ehrenamtlichen Wahlhelfer mehr finanzielle Anerkennung als bisher verdienen, sahen offensichtlich auch die anderen Ratsmitglieder genauso, denn der Beschluss zur Erhöhung des Erfrischungsgeldes wurde einstimmig gefasst.

Die nächste Gemeinderatssitzung findet bereits am Dienstag, 3. Mai, ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Altensalzwedel statt. Das ist dann schon die dritte Ratssitzung innerhalb von nur drei Wochen. Im öffentlichen Teil der Versammlung geht es unter anderem um die Vorstellung eines Projektes zur Freiflächen-Photovoltaik bei Baars und Saalfeld (AZ berichtete).

Zudem sollen zwei Beschlüsse zum Apenburger Waldbad für die diesjährige Saison gefasst werden: zu den Eintrittspreisen und zu den Preisen für den Schwimmunterricht und die Abnahme von Schwimmstufen.

Auch interessant

Kommentare