Rohrberger Einrichtung soll ab Anfang 2021 saniert werden

Vier Kitas in Rohrberg nehmen die Kinder auf

Die Kindertagesstätte „Schoorbergzwerge“ in Rohrberg soll ab Anfang 2021 saniert werden. Die Kinder der Einrichtung werden während der Bauarbeiten die Kitas in Ahlum, Beetzendorf, Jübar und Tangeln besuchen.
+
Die Kindertagesstätte „Schoorbergzwerge“ in Rohrberg soll ab Anfang 2021 saniert werden. Die Kinder der Einrichtung werden während der Bauarbeiten die Kitas in Ahlum, Beetzendorf, Jübar und Tangeln besuchen.

Rohrberg – Die Kindertagesstätte „Schoorbergzwerge“ in Rohrberg wird voraussichtlich ab Anfang 2021 saniert.

Das Projekt befinde sich noch in der Genehmigungsphase des Bauantrages, informierte Anja Schrader, Hauptamtsleiterin der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf, gestern auf AZ-Nachfrage. Zwischenzeitlich sei das Brandschutzkonzept für die Rohrberger Kita angepasst und aktualisiert worden.

„Der Baubeginn hat sich aufgrund der personellen Situation verschoben. Die Durchführung von großen Projekten wie die Kita Abbendorf, Grundschule Jübar und nun die Kita Rohrberg kann nur nacheinander erfolgen, da auch die gemeindlichen Baumaßnahmen vom Bauamt der Verbandsgemeinde betreut werden“, erklärte Schrader. Derzeit würden die Ausschreibungen vorbereitet, danach erfolgten die Vergaben und letztendlich der tatsächliche Baubeginn. „Dieser wird hoffentlich Anfang des Jahres 2021 sein“, teilte Anja Schrader mit.

Die Mädchen und Jungen aus der Rohrberger Einrichtung werden auf die vier Kitas Ahlum, Beetzendorf, Jübar und Tangeln verteilt, hatte VG-Bürgermeister Michael Olms bei einem kürzlichen Pressegespräch erklärt. „Das ist nur möglich, weil es in diesem Jahr so viele Schulkinder gab“, sagte er. Auf einer Elternversammlung, die gestern Abend stattfand, haben die Muttis und Vatis erfahren, wo ihre Sprösslinge während der Bauarbeiten betreut werden. „Wir hoffen, dass wir die Wünsche der Eltern allumfänglich erfüllen können“, äußerte Schrader gestern noch vor der Versammlung. Insgesamt werden nach ihrer Aussage 33 Kinder auf die genannten Einrichtungen verteilt. Bereits am 15. September habe es mit dem Kuratorium ein Gespräch gegeben. Die Rohrberger Kita-Leiterin Andrea Johansen habe bei der vorläufigen Verteilung darauf geachtet, dass zum Beispiel Freunde und auch Geschwisterkinder zusammen bleiben können. „Das heißt, die Eltern brauchen nur eine Kita und nicht möglicherweise zwei Kitas anfahren“, erläuterte die Hauptamtsleiterin.

Was soll in der Rohrberger Kita gemacht werden? Neben der brandschutztechnischen Anpassung soll auch die komplette Elektroanlage erneuert werden. „Bis Ende Oktober 2021 sollen die Kinder wieder in der Einrichtung sein“, sagte Olms.

Die geplanten Baukosten liegen laut Schrader bisher bei 376 500 Euro. Eine Förderung sei bereits im Jahr 2017 über den Altmarkkreis Salzwedel beantragt, jedoch abgelehnt worden. Ein erneuter Antrag sei am 9. September an den Altmarkkreis Salzwedel gerichtet worden. Das Investitionsprogramm heißt „Kinderbetreuungsfinanzierung 2020 – 2021“. Die Antwort stehe noch aus, so Anja Schrader. VON CHRISTIAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare