1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Verbandsgemeinde Beetzendorf investiert mehrere Millionen Euro in die Feuerwehren

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Feuerwehrfahrzeug HLF 20
Die Feuerwehr der Hansestadt Salzwedel verfügt bereits über ein HLF 20. In der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf sollen 2022 die Wehren in Beetzendorf und Winterfeld ein solches Fahrzeug erhalten. © Benecke, Holger

Fast 30 Jahre betrug das Durchschnittsalter der Fahrzeuge der 38 Feuerwehren und drei Löschgruppen in der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf Anfang 2021. Doch neue Fahrzeuge sind in Sicht. Noch in diesem Jahr sollen die Feuerwehren in Beetzendorf und in Winterfeld ein HLF (Hilfeleistungslöschfahrzeug) 20 erhalten. Und auch in den nächsten Jahren will die VG in die Anschaffung neuer Fahrzeuge investieren, informierte VG-Bauamtsleiter Markus Starck während der jüngsten Sitzung des Ordnungs- und Feuerschutzausschusses der Verbandsgemeinde am Dienstag.

Beetzendorf. Die beiden HLF 20 befinden sich laut Starck derzeit in der Produktion, das heißt, sie werden mit der notwendigen Ausrüstung ausgestattet. „Wir hoffen, dass sie noch in diesem Jahr ausgeliefert werden“, sagte der Bauamtsleiter.

Für jedes Fahrzeug stehen 480.000 Euro im Haushaltsplan. Das HLF 20 für Beetzendorf wird mit 190.000 Euro vom Land gefördert, das Feuerwehrauto in Winterfeld dagegen von der Verbandsgemeinde komplett eigenfinanziert. Der Bewilligungsbescheid für das Beetzendorfer Löschfahrzeug war bereits im Dezember 2020 bei der VG eingetroffen. Auch für die Winterfelder Feuerwehr war beim Land eine Förderung für ein HLF 20 beantragt, aber abgelehnt worden. Daher übernimmt nun die VG für das Winterfelder Fahrzeug die gesamten Kosten. Um Kosten zu sparen, nutzt die Verbandsgemeinde dazu eine Sammelausschreibung über das Land Sachsen-Anhalt.

Und die VG wird in den nächsten Jahren noch weiter in den Fahrzeugbestand der Feuerwehren investieren. „Für ein TLF (Tanklöschfahrzeug) 4000 für Jübar haben wir bereits einen Fördermittelantrag beim Land eingereicht, aber die Mittel sind noch nicht freigegeben worden. Wir hoffen, dass wir es auf Platz 6 oder 7 geschafft haben“, erklärte Markus Starck. Die ersten Zehn im Land erhalten eine Förderung.

Für die Rohrberger Wehr habe man den Förderantrag für einen Gerätewagen Logistik (GWL) eingereicht, „der liegt zur Stellungnahme beim Kreis“. Im Jahr 2025 soll die Feuerwehr in Dähre ein HLF 20 erhalten, 2026 die Wehr in Siedenlangenbeck ebenfalls eines.

Im vergangenen Jahr hatte die Verbandsgemeinde vier neue Mannschaftstransportwagen (MTW) für insgesamt 200.000 Euro gekauft.

Auch interessant

Kommentare