"Unser Dorf hat Zukunft"- Kuhfelde nimmt teil

Mit allen Ortsteilen will sich Kuhfelde – hier ein Luftbild aus dem Oktober 2012 – beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ präsentieren. Das gemeinsame Engagement soll das Zusammenwachsen der Dörfer fördern. Luftbild: Fotostudio Wunberger

KUHFELDE - Mit allen zehn Ortsteilen nimmt die Gemeinde Kuhfelde in diesem Jahr erstmals am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Der Antrag der Gemeinde ist eingereicht, jetzt gilt es weiter für den Ort zu werben.

Wir erhoffen uns davon positive Impulse für die Gemeinde und wollen dadurch auch besser zusammenwachsen“, erklärte Frank Leskien, Bürgermeister von Kuhfelde.

„Natürlich sind andere Dörfer aus der Verbandsgemeinde schon kampferprobter, aber auch wir haben einiges zu bieten“, hofft Leskien auf das Erreichen des Landesausscheides. Dafür schreibt der Bürgermeister gerade einen ausführlichen Bericht über seine Gemeinde. Mitgeschickt werden aktuelle Bilder, Infos zu den Aktivitäten der Vereine und Ergebnisse von Dorferneuerungsprojekten.

Auch die Feuerwehr soll Thema der Bewerbung sein. Mit einer Löschkübelaktion sorgten die Aktiven für Aufsehen. Foto: Archiv

„Wir haben ein unglaubliches Potenzial“, glaubt der Bürgermeister an einen Erfolg. Damit alle Ortsteile im Rahmen des Wettbewerbes zusammenrücken – gar zusammenwachsen, trifft sich demnächst eine Projektgruppe. Diese soll die Präsentation der Ortsteile vorbereiten. „Natürlich wird vielfach noch meist für den eigenen Ortsteil gedacht, doch diese Bewerbung ist eine Möglichkeit, gemeinsam etwas zu erreichen“, meint Frank Leskien und sieht selbst in einem negativen Ausgang Vorteile. „Vielleicht kommen ja auch ein paar Schwächen zum Vorschein, die man dann angehen kann.“

Für die Beteiligung hob der Gemeinderat natürlich alle positiven Aspekte der Dorfgemeinschaft Kuhfelde hervor. „Wir haben zum Beispiel sehr viele engagierte Vereine“, erklärt Frank Leskien. Das sei das größte Pfund. Zudem biete Kuhfelde mit Kita, Grundschule, Altmarkhalle und angrenzendem Sportplatz „optimale Bedingungen“. Weiter zählt Leskien zahlreiche Erneuerungen durch Förderprogramme auf – sanierte Straßen und Plätze, neue Straßenbeleuchtung und renovierte Dorfkirchen. Auch die Feuerwehr sei unverzichtbarer Bestandteil des Dorflebens.

Vor allem eines hofft der Bürgermeister: „Ich wünsche mir, dass sich viele Bürger mit einbringen und dass der Wettbewerb uns noch enger zusammenschweißt.“

Von David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare