Altes Handwerk beim Weihnachtsmarkt Diesdorf / Altmarkkreis Salzwedel sieht keine Gefahren

60 Stände im historischen Ambiente

+
Das Diesdorfer Freilichtmuseum ist in festliches Licht gehüllt. Über 60 Stände mit weihnachtlichen Leckereien und Kleinigkeiten warten darauf, von den Gästen entdeckt zu werden.

Diesdorf. Die historischen Gemäuer werden festlich geschmückt, der Glühwein auf die richtige Temperatur gebracht und die Bratwurst noch mal umgedreht. Im Diesdorfer Freilichtmuseum laufen die Vorbereitungen auf den kommenden Weihnachtsmarkt auf Hochtouren.

Die Pforten des alljährlichen historischen Spektakels öffnen am Sonnabend, 16. Dezember, und Sonntag, 17. Dezember, jeweils um 11 Uhr.

So manches Weihnachtsgeschenk lässt sich an den über 60 Ständen entdecken. Von schön gestalteter Keramik und liebevoll verzierten Holzdekorationen über verschiedene Kunstwerke aus Kupfer, Silber oder Papier bis hin zu Ölen, Gewürzen, Pralinen und anderer Feinkost ist alles vorhanden.

Einen besonderen Reiz gewinnt das historische Spektakel im Freilichtmuseum Diesdorf durch die Vorführungen alter Handwerkskunst und die Mitmachaktionen für Groß und Klein. So können die Knirpse in der Holzwerkstatt kleine Geschenke anfertigen, in einer Bäckerei Plätzchen backen, sich Geschichten in den Märchenstunden anhören oder am offenen Feuer bei einem heißen Getränk die Hände wärmen. Wer dann immer noch nicht richtig in Weihnachtsstimmung ist, der kann sich bei festlicher Livemusik einstimmen lassen.

Die Parkflächen im Ort für das Marktwochenende. Ein Shuttlebus wird zwischen dem Diesdorfer Marktplatz und dem Museumsgelände von 13 bis 19 Uhr pendeln. 

Für die Museumsmitarbeiter und deren ehrenamtlichen Helfern ist solch ein Adventswochenende ein großer Kraftakt. Über die Planer und all jene heimlichen Helfer, die den historischen Weihnachtsmarkt zu etwas ganz Besonderem machen wollen, möchte ein Fernsehsender berichten. In der Sendung, die Susi Brandt moderiert, wollen sie die Macher des festlichen Marktes am Sonnabend, 16. Dezember, einmal vorstellen.

Auf zahlreichen Weihnachtsmärkten in Deutschland gibt es in diesem Jahr verstärkte Sicherheitsmaßnahmen gegen Terrorgefahren, wie zum Beispiel Betonsperren. Auf Nachfrage der Altmark-Zeitung zu möglichen Vorkehrungen in Diesdorf, äußerte sich Kreissprecherin Birgit Eurich wie folgt: „In Vorbereitung des diesjährigen Weihnachtsmarktes im Freilichtmuseum Diesdorf haben sich die Verantwortlichen mit Feuerwehr, Polizei, Verbands- und Ortsgemeinde abgestimmt. Weder der Polizei noch dem Altmarkkreis Salzwedel liegen aktuell Hinweise auf eine Gefahrenlage vor.“

Von Paul W. Hiersche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare