Diesdorfer Sportler bewältigten beinharte Distanz in Hannover

„Sixpack“ mischte beim Triathlon mit

Vier Teilnehmer aus der Region Diesdorf haben an der olympischen Distanz im Triathlon teilgenommen. Marco Polzin (v.l.), Ronny Schulze, Tino Schönfeld und Holger Köhn lächeln in die Kamera. Foto: Zuber

Diesdorf. Mit insgesamt über 1400 Teilnehmern ist der Triathlon Hannover einer der größten Sportveranstaltungen dieser Art in Norddeutschland.

Das Besondere: Vier Teilnehmer aus der Region Diesdorf haben erfolgreich daran teilgenommen und sich damit die entsprechenden Sporen über die beinharte olympische Distanz verdient. Es sind Marco Polzin, Ronny Schulze, Tino Schönfeld und Holger Köhn. Für eine echte Sensation sorgte die Superplatzierung von Tino Schönfeld. Er erkämpfte sich mit einer Spitzenzeit den 95. Platz und landete damit unter den besten 100 Läufern, Schwimmern und Radfahrern aus Deutschland und Europa. Etwa zweieinhalb Stunden dauert es, bis die besten Athleten die drei Hürden genommen haben und ins Ziel kommen. Schönfeld glänzte mit einer Zeit von 2:31:12 Stunden. Seine Mannschaftsgefährten platzierten sich mit guten Zeiten unweit dahinter. Ankommen, das heißt beim ernsthaften Triathlon, dass jeder Teilnehmer drei Klippen nehmen muss: 1500 Meter Schwimmen, 42,5 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer laufen.

Seit 2006 mischt das Team bei mehreren Volkstriathlon-Veranstaltungen mit, organisiert Trainingslager und heuerte sogar profilierte Spezialtrainer an, um sich verschiedene Tipps zu holen. Generalprobe für die olympische Disziplin war zuvor die Teilnahme beim Celler Triathlon Ende August. „Beide Wettkämpfe haben uns viel Spaß gemacht, aber auch die Grenzen aufgezeigt“, erinnert sich der Diesdorfer Ronny Schulze. Er selbst hat erlebt, wie hart der Sport sein kann. Doch selbst ein schmerzhaft geprellter Zeh schreckte ihn nicht von einer Teilnahme ab. „Toll ist auch das Erlebnis, mit Triathlon-Größen, wie dem amtierenden Vize-Europameister Jan Raphael oder dem Weltspitzenmann Daniel Unger gemeinsam an den Start zu gehen“, beschreibt Schulze und seine Augen leuchten auf, als er sich an diesen Moment erinnert.

Als Diesdorfer „Sixpack“ haben sie vor fünf Jahren angefangen. Heute besteht die Truppe der Hobby-Triathleten aus insgesamt neun aktiven Mitstreitern. Mit dabei sind Ronny Schulze, Tino Schönfeld, Holger Köhn, Hartmut Schöne, Christian Kausch, Michael Goede, Olaf Köhn, Marco Polzin und Rüdiger Behrens. Zum „alten Eisen“ wollen die Herren im Alter zwischen 30 und 45 Jahren aber noch lange nicht gehören. Nach dem Absolvieren der olympischen Distanz träumen sie bereits von der nächsten Hürde. Das wäre zum Beispiel die Teilnahme beim Winter-Triathlon. Als das „Greifen nach fast unerreichbaren Sternen“ sieht Ronny Schulze eine Teilnahme am legendären „Iron-Man-Wettbewerb“, wo die Latte noch einmal doppelt so hoch liegt, wie bei der olympischen Distanz und wo im offenen Meer geschwommen wird.

Aber Träume sind ja bekanntlich nicht immer Schäume, denn da gibt es ja noch im nahen Bad Bodenteich den Triathlon-Wettbewerb „Half-Iron-Man“. „Man sollte also niemals nie sagen“, meinte der Diesdorfer schmunzelnd.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare