Land hatte Lieferung an Verbandsgemeinde für diese Woche angekündigt

Selbsttests für Kitas noch nicht da

Selbsttest auf das Corona-Virus
+
Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette, die von Covid-19 verursachte Antigene nachweisen kann (gestellte Szene). Auch in den Kitas und Grundschulen der Verbandsgemeinde Beetzendorf Diesdorf sollen Selbsttests für mehr Sicherheit sorgen.
  • Christian Reuter
    vonChristian Reuter
    schließen

Selbsttests sollen dabei helfen, Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind, zu erkennen und damit die Pandemie einzudämmen. Auch an den Kitas und Schulen der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf sollen nun Selbsttests für mehr Sicherheit sorgen.

„Eigentlich sollten die Tests für die Kitas in dieser Woche bei uns eintreffen, aber bisher haben wir noch keine erhalten. Wahrscheinlich kommen sie am Freitag, das ist aber zu spät, um sie noch in dieser Woche an die Einrichtungen weiterzugeben“, informierte VG-Hauptamtsleiterin Anja Schrader am Donnerstag, 25. März, bei einem Pressegespräch im Verwaltungsgebäude in Beetzendorf.

Die Lieferung der Selbsttests habe das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt in einem Elternbrief und in einem Schreiben an die Träger von Kindertageseinrichtungen angekündigt. „Den Elternbrief haben wir auf unsere Homepage gestellt“, sagte Schrader.

In diesem Schreiben vom Ministerium heißt es: „Ab kommender Woche (gemeint ist: ab 22. März, d. Red.) werden diese Tests für alle Kinder in den Kindertageseinrichtungen, der Tagespflege und im Hort zur Verfügung gestellt. Die Testkapazität reicht in der ersten Lieferung für zwei Wochen, wobei ein Test pro Woche für jedes Kind vorgesehen ist.“

Nach Aussage der Hauptamtsleiterin sollen die Selbsttests den Eltern am Ende der Woche durch das pädagogische Personal zur Anwendung für zuhause mitgegeben werden. „Wir haben da Vertrauen zu den Eltern“, sagte VG-Bürgermeister Michael Olms.

Anja Schrader erläuterte den Ablauf: „Die Tests sollen zuhause vor dem Besuch der Kita oder dem Hort angewandt werden. Also am Sonntagabend oder Montagmorgen.“ Bei einem positiven Ergebnis müsse das Kind in häuslicher Isolation bleiben. Der Kinder- bzw. Hausarzt oder die örtliche Fieberambulanz müsse aufgesucht werden, um die Durchführung eines PCR-Tests zu veranlassen, der zur Überprüfung des positiven Ergebnisses des Selbsttests nötig ist. Das Kind könne erst dann wieder betreut werden, wenn der PCR-Test negativ ausfällt. Natürlich müsse die Kita oder die Schule umgehend darüber informiert werden, wenn der Selbsttest positiv ausgefallen sein sollte.

„Im Brief wird an die Freiwilligkeit und das Verantwortungsbewusstsein der Eltern appelliert. Ich erwarte aber vom Gesetzgeber, die Schnelltests zu ermächtigen, damit das verbindlich ist“, kritisierte Michael Olms. Und weiter: „Ich muss einen nachgewiesenen Test haben. Denn wir haben auch Verweigerer, also Eltern, die ihre Kinder nicht testen lassen wollen.“

Für die fünf Grundschulen in der Verbandsgemeinde seien am Montag Selbsttests verteilt worden. Weitere Lieferungen sollen nach Ostern kommen, kündigte Schrader an. „In den Schulen sollen sich die Kinder selbst testen, unter Aufsicht der Lehrer“, erklärte sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare