1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Beetzendorf-Diesdorf

Sekundarschulen Beetzendorf und Dähre sollen ab 2023 eine Einheit bilden

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Schule
Die Sekundarschule in Beetzendorf (im Bild) und die Sekundarschule in Dähre sollen ab dem 1. August 2023 eine Einheit bilden, um beide Standorte erhalten zu können. © Reuter, Christian

Eine offene Ganztagsschule soll ab dem 1. August 2023, dem Beginn des Schuljahres 2022/23, an den Standorten Beetzendorf und Dähre errichtet werden. Das heißt, ab diesem Datum soll die Sekundarschule als Ganztagsschule organisiert werden. Den entsprechenden Beschluss will der Kreistag des Altmarkkreises Salzwedel in seiner Sitzung am 12. Dezember fassen. Damit soll der Fortbestand der beiden Standorte gesichert werden.

Beetzendorf / Dähre - In der Begründung des Beschlussvorschlags heißt es, dass die Gesamtkonferenz am Montag, 7. November, das pädagogische Konzept zum Errichten einer offenen Ganztagsschule beschlossen habe. Unter der Leitung der Schulleiterin Ines Kausch sei ein Konzept erarbeitet worden, welches den gesellschaftlichen und pädagogischen Herausforderungen entspreche.

Durch die Fusion der Sekundarschulen Beetzendorf und Dähre zum Schuljahr 2022/23 erreiche die Sekundarschule Beetzendorf/Dähre mittel- und langfristig eine Schülerzahl von etwa 400. Der Schulentwicklungsplan des Altmarkkreises Salzwedel sei mit Bescheid vom 25. Februar 2022 genehmigt worden und damit auch das Fortführen beider Standorte.

Die Sekundarschule in Beetzendorf war 2017/18 umfassend saniert worden. „Durch die geschaffene Standortsicherheit des Standortes Dähre können dort ebenfalls gute sächliche Voraussetzungen für den Betrieb einer Ganztagsschule geschaffen werden“, wird in der Begründung der Beschlussvorlage weiter ausgeführt.

Der Altmarkkreis werde im Rahmen seiner Zuständigkeiten das erforderliche Personal und zusätzliche Zuschüsse zur sächlichen Ausstattung der Schule zum Haushaltsjahr 2024 zur Verfügung stellen. Die Schülerbeförderung werde auch beim Errichten einer Ganztagsbeschulung ohne Probleme abgesichert.

Der Schulbezirk der offenen Ganztagsschule Beetzendorf/Dähre umfasst die Schulbezirke der Grundschulen Apenburg, Beetzendorf, Jübar, Diesdorf und Henningen.

Hintergrund: Die Fusion der beiden Sekundarschulen in Beetzendorf und Dähre war vom Kreisbildungsausschuss bereits am 15. November 2021 als Empfehlung an den Kreistag beschlossen worden.

Der damalige Landrat Michael Ziche hatte die Fusion als „alternativlos“ bezeichnet. „Beide Schulen weisen gar nicht die räumliche Kapazität auf, um alle Schüler aufzunehmen“, hatte er begründet. Knackpunkt seien die fehlenden Lehrer.

Zudem sei es nicht möglich, alle Schüler von A nach B zu transportieren, wenn es nur noch einen Standort geben würde. Auch aus Gründen der Daseinsvorsorge sei der Erhalt der beiden Beschulungsorte notwendig.

Die Sekundarschule Beetzendorf würde mittelfristig nicht regelmäßig die geforderte Mindestschulgröße von 240 Schülern erreichen. Und die Sekundarschule Dähre würde mittelfristig die für das Beantragen zum Herabsetzen der Mindestschulgröße notwendigen 180 Schüler unterschreiten.

Auch interessant

Kommentare